Zur Person

Christine Buchholz beim Wandern in den Vogesen

Christine Buchholz beim Wandern in den Vogesen

Christine Buchholz

Landesliste Hessen Platz 3

Wahlkreis 185: Offenbach

Zur Person:

Jahrgang: 1971

Beruf: Erziehungs-, Sozial- und Religionswissenschaftlerin

 

Lebenslauf

Geboren wurde ich in Hamburg. Dort habe ich 1990 Abitur gemacht und Erziehungswissenschaften, Religion, Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Politik studiert. Während meines Studiums habe ich als Assistentin für Menschen mit Behinderung gearbeitet, später als freie Redakteurin und als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Politisch aktiv geworden bin ich Anfang der 90er Jahre in verschiedenen sozialen Bewegungen, u.a. Studierendenproteste, Anti-Nazi-Bewegung und der Friedensbewegung Bewegung. 1994 trat ich bei den Jusos und in die SPD ein. Nachdem die rot-grüne Koalition die Beteiligung am Kosovo-Krieg 1999 durchsetzte, trat ich aus der SPD aus. Motiviert durch die globalisierungskritische Bewegung seit Seattle 1999 und Genua 2001 wurde ich aktiv in der europäischen Sozialforumsbewegung und bei Attac.

Ich trat 2004 zur Gründung in die Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit ein, später der Partei DIE LINKE. Seit 2009 bin ich für die hessische LINKE im Bundestag. Für DIE LINKE bin ich seit 2013 Sprecherin für Verteidigungspolitik und zudem Sprecherin für Religionspolitik. Gemeinsam mit anderen habe ich im Jahr 2016 das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ mitinitiiert.

Ich bin verheiratet und habe zwei Söhne im Grundschulalter.

Schwerpunkte

Gegen Aufrüstung und Krieg

Die Bundesregierung hat den größten Rüstungshaushalt seit 1945 beschlossen. Sie schickt die Bundeswehr in immer mehr Auslandseinsätze. Es geht darum, den wirtschaftlichen und geostrategischen Interessen Deutschlands militärisch Geltung zu verschaffen. An einer Bundesregierung, die die Militarisierung vorantreibt und die Bundeswehr in Auslandseinsätze schickt, darf sich DIE LINKE nicht beteiligen.

Soziale Gerechtigkeit

DIE LINKE kämpft gegen Lohndumping, Armut und die Gesetze der Agenda 2010. Sie steht für die Besteuerung der Reichen und für solidarische Alternativen zum Kapitalismus. Wir brauchen eine Politik, bei der die Bedürfnisse der Menschen im Zentrum stehen und nicht die Profite einer Minderheit.

Aufstehen gegen Rassismus

Übergriffe auf Geflüchtete und ihre Unterkünfte, Hetze gegen Muslime und rassistische Gewalt nehmen zu. DIE LINKE bezieht klar Stellung gegen Islamfeindlichkeit, Antisemitismus und jede andere Form des Rassismus. Mir ist wichtig, rechten Parolen und der Hetze der AfD Proteste und Argumente entgegenzusetzen.

Für Trennung von Staat und Kirche, für Religionsfreiheit und Gleichberechtigung

Ich setze mich ein für die Trennung von Staat und Kirche, das Recht auf Religionsfreiheit und die Gleichberechtigung der Religionsgemeinschaften. DIE LINKE steht gegen Diskriminierung von religiösen Minderheiten, gegen antimuslimischen Rassismus und Antisemitismus und für die rechtliche Gleichstellung von muslimischen Verbänden.

Mitgliedschaften

Im Bundestag vertrete ich DIE LINKE im Verteidigungsausschuss. Ich war Mitglied im Kundus-Untersuchungsausschuss.

Ich bin Mitglied im geschäftsführenden Vorstand von DIE LINKE. Für DIE LINKE arbeite ich im Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ mit.

Zudem bin ich Mitglied von ver.di, attac, der Rosa-Luxemburg- Stiftung, der Sozialistischen Linken und Unterstützerin des Netzwerks marx21.

 

Drucken