Der Verkäuferin einen guten Lohn! Ratschlag der Bundestagsfraktion DIE LINKE und der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Ratschlag der Bundestagsfraktion DIE LINKE und der Rosa-Luxemburg-Stiftung für Betriebsräte, Gewerkschaftsaktive und Unterstützerinnen und Unterstützer

Im Einzelhandel mit seinen drei Millionen Beschäftigten finden derzeit harte Tarifauseinandersetzungen statt. Arbeitgeber wollen Zuschläge für Spät- und Feiertagsarbeit kürzen, neue Niedriglohngruppen einführen und die Arbeit noch stärker flexibilisieren. Schon seit Jahren ist der Handel Experimentierfeld neoliberaler Politik. Arbeitsbedingungen haben sich verschlechtert, Löhne wurden gesenkt. Die Regierungspolitik hat diese Entwicklung mit der Ausweitung prekärer Beschäftigung unterstützt. Aber es regt sich Widerstand. Beschäftigte wehren sich gegen Lohndumping-Strategien, gründen Betriebsräte und treten in den Streik. DIE LINKE im Bundestag steht dabei an ihrer Seite. Der Ratschlag bietet Raum, Arbeitsbedingungen im Einzelhandel und Strategien der Arbeitgeber zu analysieren und sich über konkrete Erfahrungen im Kampf um gute Arbeit und gute Löhne auszutauschen. Wir möchten mit euch diskutieren, wie Beschäftigte und Gewerkschaften in die Offensive kommen können und welche politischen Initiativen notwendig sind.

Bis 15:40 Uhr: Eröffnungspodium und Workshops

15:40 Uhr: Abschlußpodium: Perspektiven für gute Arbeit und Löhne im Handel
Bernd Riexinger, Parteivorsitzender DIE LINKE;
Heiner Schilling, ver.di, Landesfachbereichsleiter Handel Niedersachsen-Bremen;
Saniye Kahraman, Streikaktivistin H&M Stuttgart-Bad Cannstatt
Moderation: Christine Buchholz, MdB DIE LINKE

Einladung, Anmeldung und Programm

Drucken