Bundeswehr raus aus Schulen und Uni?!

ReferentInnen: Sascha Schmidt, DGB-Jugend Südhessen und Christine Buchholz, MdB, DIE LINKE, friedenspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion

Die Bundeswehr hat nach dem Aussetzen der Wehrpflicht Probleme bei der Nachwuchswerbung. Jugendoffiziere sollen in den Schulen für Nachwuchs sorgen und referieren vor der Klasse zum Thema „Sicherheitspolitik“. Sie bereiten damit das Feld für den Einsatz der Wehrberater in Schulen und Jobcentern. Auch Lehrerinnen und Lehrer werden immer häufiger zu den Seminaren der Jugendoffiziere eingeladen.

Aber: Viele Schulen verwehren inzwischen der Bundeswehr den Zugang. Schule darf kein Ort für die Rekrutierung von Soldatinnen und Soldaten sein.

Die DGB-Jugend Hessen-Thüringen und DIE LINKE wenden sich entschieden gegen den zunehmenden Einfluss der Bundeswehr auf die inhaltliche Gestaltung des Unterrichts und Lehrerinnen- und Lehrerausbildung. Darüber wollen wir mit Ihnen diskutieren!

 

Drucken