Kein Werben für's Sterben: Die neuen Strategien der Bundeswehr

Informations- und Diskussionsveranstaltung mit MdB Christine Buchholz

Die Bundeswehreinsätze im Ausland werden immer zahlreicher und gefährlicher. Dies bedeutet: Mehr Soldaten werden gebraucht. Deshalb sind die Werber unterwegs.

Doch, Soldat ist kein gewöhnlicher Beruf. Zum Berufsbild gehört: Bereit sein, auf Befehl zu töten, und Verstümmelung, Traumata oder auch den Tod zu riskieren. Solche Opfer machen keinen Sinn!
Die Bundeswehr verteidigt nicht die Lebensinteressen der Menschen – weder in Afghanistan, Irak/Syrien, Mali, …, noch in Deutschland.
Geschützt werden ausschließlich die Interessen der deutschen Konzerne – ihr Interesse an ungehinderten Absatzmöglichkeiten, an möglichst starker Ausbeutung von Arbeitskräften und an Absicherung ihrer Investitionen in aller Welt.
Es sind diese Kriege, die die Lebensgrundlage von Millionen Menschen zerstören und die Menschen zur Flucht veranlassen. Deshalb:

Lasst Euch nicht ködern!
Lasst Euch nicht verheizen!

Es geht nicht um Frieden – es geht um Weltmacht!
Es geht nicht um Sicherheit – es geht um Profite!

Statt Milliarden in die Rüstung – Milliarden in Bildung und Ausbildung!
Statt Kampf- und Kriegseinsätze – Arbeits- und Ausbildungsplätze!

Die Bundeswehr aus allen Auslandseinsätzen zurückziehen!

Drucken