Wie praktisch mit dem EU-Asyl-System (Dublin) umgehen (Aktionen)? Die internationale Vernetzung von FlüchtlingshelferInnen.

Workshop im Rahmen der Konferenz »Refugees welcome« der Fraktion DIE LINKE im Bundestag.

mit: Jan Liebig (Convoy of hope), Juliane Löffler (Journalistin Der Freitag, bereiste im Sommer 2015 die Balkanroute), Moderation: Christine Buchholz (MdB)

Konferenz »Refugees welcome«

Aktiven- und Helferkonferenz für ein offenes, hilfsbereites Land

Zehntausende Menschen engagieren sich derzeit in ehrenamtlichen Initiativen, um den nach Deutschland kommenden Geflüchteten eine menschenwürdige Ankunft, oft auch Schutz vor Gewalt von Fremdenhassern zu bieten und einen möglichst reibungslosen Start in den normalen Alltag zu ermöglichen. Ohne diese vielen Engagierten würde es vermutlich in vielen Regionen zu einer humanitären Katastrophe bei der Aufnahme kommen.

Die bisher vereinbarten Sofortmaßnahmen des Bundes reichen nicht aus. Die Bundesregierung war nicht vorbereitet und ist überfordert, dabei waren die Herausforderungen seit langer Zeit absehbar. Sie setzt, trotz anfänglich guter Gesten, mit den jüngst eingeführten Grenzkontrollen, der Ausweitung der „sicheren Herkunftsstaaten“ und der weiteren Verschärfungen der Asylgesetze im Kern weiter auf Abschottung.

Wir wollen Lösungen diskutieren – für die schnelle Nothilfe in den Kommunen, für ein besseres Ankommen in KiTas, Schulen und Arbeit. Und gegen die Abschottung, gegen Zäune und Frontex. Und nicht zuletzt gegen die Angstmache und den Terror von Fremdenhassern, die sich nicht nur gegen Geflüchtete, sondern auch gegen ihre Unterstützer_innen vor Ort richten.

Mit ehren- und hauptamtlichen Flüchtlingshelfer_innen, Kommunalpolitiker_innen,  antirassistische Initiativen, Mitgliedern der Flüchtlingsräte und vielen weiteren soll der Austausch und die Vernetzung gefunden werden.

Eine Anmeldung ist notwendig, das Anmeldeformular finden Sie hier.

Einladung und Programm

Drucken