Das Griechische Referendum – gestern, morgen und heute

Diskussionsrunde mit Christine Buchholz und Dr. Thomas Sablowski (Rosa-Luxemburg-Stiftung)
Die Austeritätspolitik der Institutionen EZB, IWF und EU-Kommission, vormals Troika, hat große Teile der griechischen Bevölkerung in die Armut gestürzt.
18 EU-Finanzminister haben am Samstag, dem 27. Juni, den Wunsch der Regierung in Athen abgelehnt, das am Dienstag den 30. Juni auslaufende »Hilfspaket« für Griechenland um einen Monat zu verlängern. Angeblicher Auslöser dieser Eskalation war die Ankündigung von Ministierpräsident Alexis Tsipras, das griechische Volk zum neoliberalen Kürzungsdiktat der Institutionen und der EU zu befragen. Seit der Ankündigung dieses Referendums hat die Hetze gegen die griechische Regierung und die griechischen Bürger von seiten der etablierten Parteien und Leitmedien wieder zugenommen.
Wir laden euch ein mit unseren Referenten und uns über die Situation in Griechenland, die Entwicklungen, die zum Referendum geführt haben, sowie dessen Ausgang zu diskutieren.

Flugblatt zur Veranstaltung

Drucken