„Neue Verantwortung“. Deutschlands Rolle in der Welt

Mit dem Ruf nach mehr deutscher Verantwortung sucht Deutschland nach seiner Rolle in einer Welt voller Konfliktherde. Was verbirgt sich hinter diesem Schlagwort?

Vor dem Hintergrund aktueller Auseinandersetzungen wie in der Ukraine, im Irak und in Syrien sowie der Ebolaepidemie wird die Ausgestaltung einer solchen Verantwortung erörtert. Versteckt sich dahinter innenpolitisches Werben um mehr deutsches außenpolitisches Engagement? Geht es um die Rechtfertigung einer aktiveren deutschen Führungsposition im Kreise westlicher Partnerstaaten? Oder will man sich als Mittelmacht mit militärisch gestützter Interessenvertretung positionieren? Zudem stellt sich die Frage, ob diese „neue Verantwortung“ nicht auch mit einer stärkeren Verpflichtung für den Frieden verbunden werden muss.

Diskutanten:

Elmar Brok MdEP (CDU/EVP)
Christine Buchholz MdB (Die Linke)
Dr. Matthias Dembinski (Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung)

Moderation: Andreas Schwarzkopf (Frankfurter Rundschau)

Der Eintritt ist frei.

Plakat zur Veranstaltung

Eine gemeinsame Veranstaltung von Frankfurter Rundschau, Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung und katholischer Akademie im Haus am Dom.

 

Drucken