Terminarchiv

Hier finden Sie meine vergangenen Veranstaltungen

  • Wer flüchtet schon freiwillig?

    Lesung mit Katja Kipping (MdB und Vorsitzende DIE LINKE) und Christine Buchholz (Moderation)

    Eine Veranstaltung der LINKEN Offenbach

    Die Verantwortung des Westens oder warum sich unsere Gesellschaft neu erfinden muss. „Wir sind hier, weil ihr unsere Länder zerstört“ Die Flüchtlingsbewegungen nach Europa verweisen auf ein grundlegendes Problem, nämlich auf die Ungerechtigkeit unserer Weltwirtschaftsordnung. Katja Kipping beschreibt in Ihrem Buch prägnant und eindeutig Fluchtursachen und plädiert für ein Europa der Einwanderung.

    „Die täglich hier ankommenden Geflüchteten fallen in die bis dato vermeintlich heile Welt des Merkel ́schen Biedermeiers. Sie führen uns unsere Mitverantwortung am Zustand dieser Welt vor Augen . Ihre Botschaft lautet: So wie wir wirtschaften und handeln, wie wir arbeiten, konsumieren und Politik machen – so kann es nicht weitergehen.“

    Katja Kipping, Sozialpolitikerin und LINKEN Vorsitzende, beschreibt wie dem zunehmenden Rassismus zu begegnen ist, was zu tun ist, und entwirft ein Mut machendes Bild für die Zukunft.

  • Das Schwarzbuch der Linksfraktion zur Bundeswehr

    Am 13. 07. veröffentlichte Ursula von der Leyen das ‘Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr’. Die Linksfraktion kritisiert das Weißbuch als “die zu Papier gebrachte Forderung nach mehr Geld für mehr Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät. Es ist ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg”. Die Linksfraktion hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Schwarzbuch Bundeswehr erarbeitet. Das Schwarzbuch zeichnet nach, wie die Bundeswehr immer weiter zu einer internationalen Interventionsarmee umgebaut, das Internet zu einem globalen Operationsraum erklärt wird, die Grenzen zwischen Zivil und Militär immer weiter verwischt werden und wie immer weiter und hemmungsloser aufgerüstet wird.

    Das Schwarzbuch zum Download

  • Das Schwarzbuch der Linksfraktion zur Bundeswehr

    Eine Veranstaltung der LINKEN Marburg

    Am 13. 07. veröffentlichte Ursula von der Leyen das ‘Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr’. Die Linksfraktion kritisiert das Weißbuch als “die zu Papier gebrachte Forderung nach mehr Geld für mehr Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät. Es ist ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg”. Die Linksfraktion hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Schwarzbuch Bundeswehr erarbeitet. Das Schwarzbuch zeichnet nach, wie die Bundeswehr immer weiter zu einer internationalen Interventionsarmee umgebaut, das Internet zu einem globalen Operationsraum erklärt wird, die Grenzen zwischen Zivil und Militär immer weiter verwischt werden und wie immer weiter und hemmungsloser aufgerüstet wird.

    Das Schwarzbuch zum Download

  • Rote Runde: Donald Trump – Was nun?

     

    Diskussion mit Christine Buchholz (MdB) und Achim Kessler

    Die Roten Runden der LINKEN Darmstadt widmen sich einem bestimmten politischen Thema. Abstimmungen und andere die Partei betreffende Punkte stehen nicht auf der Tagesordnung. Diese Versammlungen sind besonders gut geeignet, um die LINKE unverbindlich kennen zu lernen.

    Diesmal wollen wir mit Christine Buchholz und Achim Kessler über die innenpolitische Situation der USA und den neuen außenpolitischen Herausforderungen, die sich mit Donald Trump als US-Präsident ergeben, diskutieren.

     

  • Gegen Ausgrenzung und Rassismus – für eine echte Alternative!

    Eine Veranstaltung der LINKEN Viernheim.

    Asylrechtsverschärfungen, Abschottung und zunehmende Abschiebungen – sogar ins von Krieg gebeutelte Afghanistan: Die vermeintliche „Willkommenskultur“ für Geflüchtete weicht immer mehr einer „Verabschiedungskultur“. Parallel dazu haben rechtspopulistische Kräfte, die dieser Politik das Wort reden, großen Zulauf und treiben die Regierungen auf Landes- und Bundesebene vor sich her.
    In Teilen der Bevölkerung gibt es die Befürchtung, dass die Aufnahme von Geflüchteten den eigenen Lebensstandard bedroht – man fürchtet Lohndrückerei, Konkurrenz um bezahlbaren Wohnraum oder überhaupt zu hohe Kosten für die Gesellschaft. DIE LINKE ist der Meinung, dass es falsch ist, geflüchtete Menschen zum Sündenbock für soziale Probleme zu machen. In einer Zeit, in der massenhaft Wohnungen leer stehen, in der eine kleine Minderheit von Superreichen einen immer größer werdenden Anteil des gesellschaftlichen Wohlstandes besitzt, in der alle Menschen unabhängig ihrer Herkunft unter den Folgen von Kürzungen, Privatisierung und Sozialabbau leiden, ist es falsch, so zu tun als wären es die Geflüchteten, die Schuld daran seien, dass nicht alle in dieser reichen Gesellschaft eine menschenwürdige Existenz haben.
    Bei dieser Veranstaltung werden die Bundestagsabgeordnete Christine Buchholz sowie Seán McGinley,Vorstandsmitglied der Viernheimer LINKEN, erklären, warum der gemeinsame Kampf gegen Rassismus, Ausgrenzung und soziale Ungleichheit und für eine solidarische Gesellschaft die bessere Antwort ist auf die sozialen Probleme unserer Zeit.

  • Politischer Jahresauftakt in der LINKEN Ecke in Offenbach

    In lockerer Atmosphäre wollen wir bei einem kleinen Imbiss gemeinsam auf das ereignisreiche Jahr 2016 zurückblicken und uns auf die Bundestagswahl die politischen Herausforderungen für 2017 einstimmen.

     

  • Neujahrsempfang der Linksfraktion Dietzenbach

    Mit Willi van Ooyen, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion im Hess. Landtag und verschiedenen Überraschungsgästen.

    Die Veranstaltung der Linksfraktion Dietzenbach wird unterstützt vom Ortsverband Dietzenbach sowie dem Kreisverband Offenbach-Kreis der Partei DIE LINKE.

    Wir freuen uns, dass Franz Gajdosch die Veranstaltung mit seinen Liedern begleiten wird.

    Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

    Wir freuen uns auf Euer Kommen und bitten um eine kurze Rückmeldung an info@die-linke-kreis-offenbach.de

    Barbara Cárdenas, Edna Vornberger, Edgar Schultheiß und Renate Wissler

    Linksfraktion Dietzenbach Vorsitzende

  • Das Schwarzbuch der Linksfraktion zur Bundeswehr

    Buchvorstellung und Diskussion

    Am 13. 07. veröffentlichte Ursula von der Leyen das ‘Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr’. Die Linksfraktion kritisiert das Weißbuch als “die zu Papier gebrachte Forderung nach mehr Geld für mehr Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät. Es ist ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg”. Die Linksfraktion hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Schwarzbuch Bundeswehr erarbeitet. Das Schwarzbuch zeichnet nach, wie die Bundeswehr immer weiter zu einer internationalen Interventionsarmee umgebaut, das Internet zu einem globalen Operationsraum erklärt wird, die Grenzen zwischen Zivil und Militär immer weiter verwischt werden und wie immer weiter und hemmungsloser aufgerüstet wird.

    Das Schwarzbuch zum Download

  • Ort geändert !!!! Das Schwarzbuch der Linksfraktion zur Bundeswehr

    Buchvorstellung und Diskussion

    Am 13. 07. veröffentlichte Ursula von der Leyen das ‘Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr’. Die Linksfraktion kritisiert das Weißbuch als “die zu Papier gebrachte Forderung nach mehr Geld für mehr Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät. Es ist ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg”. Die Linksfraktion hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Schwarzbuch Bundeswehr erarbeitet. Das Schwarzbuch zeichnet nach, wie die Bundeswehr immer weiter zu einer internationalen Interventionsarmee umgebaut, das Internet zu einem globalen Operationsraum erklärt wird, die Grenzen zwischen Zivil und Militär immer weiter verwischt werden und wie immer weiter und hemmungsloser aufgerüstet wird.

    Das Schwarzbuch zum Download

  • Neue Nachbarn in Dallgow-Döberitz: Fluchtursachen am Beispiel afghanischer Geflüchteter

    Nicht schweigen, sondern sprechen…

    Nach der erfolgreichen Veranstaltung mit knapp 90 Gästen zum Thema Fluchtursachen am Beispiel syrischer Flüchtlinge wollen nun afghanische Flüchtlinge die Gelegenheit ergreifen, sich vor Publikum zu artikulieren: Sie erzählen individuell von ihrer Flucht und den Beweggründen hierzu.

    Die politische Einbettung in geschichtliche sowie aktuelle Ereignisse in Afghanistan wird von Christine Buchholz (Verteidigungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der LINKEN) vorgetragen. Angesichts der Diskussion über “sichere Gebiete” in Afghanistan und vermehrter Abschiebungen seitens der Bundesregierung möchten wir folgende Punkte zur Diskussion stellen:
    Was bewirkte die Intervention des Westens in der Region? Welche Rolle spielten und spielen die Taliban? Gibt es “sichere” Gebiete in dem Land? Was macht die Bundeswehr in Afghanistan?
    Im Anschluss ist dem Publikum die Möglichkeit gegeben, in die Diskussion einzusteigen.
    Wir freuen uns auf wissbegierige Zuhörerschaft! Gemeinsam können wir verstehen, statt nur zu interpretieren.

    Es grüßt in diesem Sinn herzlich und freut sich auf einen interessanten Abend
    DIE LINKE Dallgow-Döberitz

    www.dielinke-havelland.de

  • Das Schwarzbuch der Linksfraktion zur Bundeswehr

    Eine Veranstaltung der LINKEN Rheingau-Taunus
    Buchvorstellung und Diskussion

    Am 13. 07. veröffentlichte Ursula von der Leyen das ‘Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr’. Die Linksfraktion kritisiert das Weißbuch als “die zu Papier gebrachte Forderung nach mehr Geld für mehr Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät. Es ist ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg”. Die Linksfraktion hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Schwarzbuch Bundeswehr erarbeitet. Das Schwarzbuch zeichnet nach, wie die Bundeswehr immer weiter zu einer internationalen Interventionsarmee umgebaut, das Internet zu einem globalen Operationsraum erklärt wird, die Grenzen zwischen Zivil und Militär immer weiter verwischt werden und wie immer weiter und hemmungsloser aufgerüstet wird.

    Das Schwarzbuch zum Download

  • Dr. Christoph Butterwegge – Für eine Agenda der Solidarität!

    Eine Veranstaltung der Fraktion DIE LINKE im Bundestag mit Prof. Christoph Butterwegge (Kandidat der LINKEN für das Amt des Bundespräsidenten) und Prof. Frank Deppe

    Moderation: Sabine Leidig, MdB und Christine Buchholz, MdB

    Flyer zur Veranstaltung

  • Frieden statt Aufrüstung und Krieg: Das „Schwarzbuch Bundeswehr“

    Buchvorstellung und Diskussion bei der LINKEN Wiesbaden
     
    Die Bundesregierung hat in diesem Jahr ein neues Bundeswehr-Weißbuch herausgegeben. Es ist die zu Papier gebrachte Forderung nach mehr Geld für mehr Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät, ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg.
    Die Linksfraktion hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Schwarzbuch Bundeswehr erarbeitet. Das Schwarzbuch zeichnet nach, wie die Bundeswehr immer weiter zu einer internationalen Interventionsarmee umgebaut, die Grenzen zwischen zivilem und militärischem immer weiter verwischt werden und wie immer weiter und hemmungsloser aufgerüstet wird.
     

  • Für das Ende des Kriegs in Syrien – nur wie?

    Debattenabend der SL Hessen mit Wolfgang Gehrcke und Christine Buchholz

    Unser erster Debattenabend greift eine Meinungsverschiedenheit von Wolfgang Gehrcke/Harri Grünberg und Christine Buchholz auf. Darüber wollen wir diskutieren. Die Unterstützerinnen und Unterstützer der Sozialistischen Linken, alle Mitglieder der LINKEN und alle anderen Interessierten sind ganz herzlich eingeladen!

    Wolfgang und Harri analysieren in ihrem Papier “Wie erneut eine Hoffnung zerstört wird – aus der Waffenruhe zurück in den Krieg?” vom 23.9.2016 den Zusammenbruch des Waffenstillstands in Syrien. Sie kritisieren die einseitigen Schuldzuweisungen an Damaskus und Moskau in Politik und Medien. Mit reaktionären islamistischen Gruppierungen wie IS und Al-Nusra-Front gebe es keine Perspektive für eine friedliche Entwicklung. Die fortwährende Allianz anderer Kräfte wie der “Freien Syrischen Armee” mit diesen Gruppierungen, und der zu geringe Druck von USA und EU, sich von diesen zu lösen, sei ein grundsätzliches Problem bei der Lösung des Konflikts.

    In ihrem Widerspruch vom 28.9. stellt Christine fest, dass diese Analyse im Wesentlichen die russische Position wiedergebe. Grundproblem sei die Einmischung von Außen in den syrischen Konflikt. Es sei nicht die Aufgabe der Linken, für eine Seite der intervenierenden Mächte Partei zu ergreifen. Vielmehr müsse man sich an die Seite der Opfer der Bombardements stellen und einen Waffenstillstand ohne Vorbedingungen und ein sofortiges Ende der Luftangriffe fordern.

     

  • Hochrüstung statt Friedenspolitik? Zu den globalstrategischen Aussagen des neuen Weißbuchs der Bundeswehr

    “Nie wieder darf von deutschem Boden ein Krieg ausgehen.”

    Ist diese Richtlinie unseres Grundgesetzes (Art. 26) in Vergessenheit geraten? Wie sind die weltweiten Kriegs- und Kriseneinsätze der Bundeswehr überhaupt damit vereinbar? Gibt es einen Weg zurück zu wirklicher Friedenspolitik?

    ​Informations- und Diskussionsveranstaltung von Attac Berlin

    Flyer zur Veranstaltung

  • Das Schwarzbuch der Linksfraktion zur Bundeswehr

    Buchvorstellung und Diskussion

    Am 13. 07. veröffentlichte Ursula von der Leyen das ‘Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr’. Die Linksfraktion kritisiert das Weißbuch als “die zu Papier gebrachte Forderung nach mehr Geld für mehr Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät. Es ist ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg”. Die Linksfraktion hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Schwarzbuch Bundeswehr erarbeitet. Das Schwarzbuch zeichnet nach, wie die Bundeswehr immer weiter zu einer internationalen Interventionsarmee umgebaut, das Internet zu einem globalen Operationsraum erklärt wird, die Grenzen zwischen Zivil und Militär immer weiter verwischt werden und wie immer weiter und hemmungsloser aufgerüstet wird.

    Das Schwarzbuch zum Download

  • Das Schwarzbuch der Linksfraktion zur Bundeswehr

    Buchvorstellung und Diskussion
    Eine Veranstaltung der LINKEN Fulda

    Am 13. 07. veröffentlichte Ursula von der Leyen das ‘Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr’. Die Linksfraktion kritisiert das Weißbuch als “die zu Papier gebrachte Forderung nach mehr Geld für mehr Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät. Es ist ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg”. Die Linksfraktion hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Schwarzbuch Bundeswehr erarbeitet. Das Schwarzbuch zeichnet nach, wie die Bundeswehr immer weiter zu einer internationalen Interventionsarmee umgebaut, das Internet zu einem globalen Operationsraum erklärt wird, die Grenzen zwischen Zivil und Militär immer weiter verwischt werden und wie immer weiter und hemmungsloser aufgerüstet wird.

    Das Schwarzbuch zum Download

  • Peace in our time – Wunschtraum oder Wirklichkeit?

    Friedenspolitische Perspektiven auf die deutsche Außenpolitik zu werfen ist eine dringliche Aufgabe vor dem Hintergrund umstrittener Einsätze der Bundeswehr, steigender Waffenexporte und mentaler Aufrüstungsrhetorik. Der Verein ProMS lädt daher in Kooperation mit SJD – Die Falken Schleswig-Holstein und der GEW Lübeck zu einer Diskussion zu friedenspolitischen Perspektiven. Dabei sollen verschiedene außer- und innerparlamentarische Positionen der gesellschaftlichen und politischen Linken zu Wort kommen. Wir diskutieren mit folgenden Gästen:

    Christine Buchholz, MdB (Die Linke), Sorusch Ebrahimi (SJD – Die Falken), Lasse Petersdotter (Grüne Jugend), Tobias von Pein, MdL (SPD)

    Flyer zur Veranstaltung

     

  • Wie viel Religion verträgt die Gesellschaft?

    Während im westlichen Europa Religion und Glaube zusehends in den Bereich des Privaten zurückgedrängt werden, erleben wir in anderen Regionen der Welt wie Russland, der Türkei und selbst in Israel eine Renaissance der Religion im öffentlichen Raum.

    Die Reformation hat einerseits eine Trennung der Aufgaben von Staat und Kirche hervorgebracht, andererseits hat die Kirche jedoch auch lange Zeit eine allzu staatstragende Rolle eingenommen.

    Heutzutage ist das Christentum nur eine Option unter vielen auf dem Marktplatz der Weltanschauungen und Religionen. Vor diesem Hintergrund halten manche die in Deutschland gewachsene Kooperation zwischen Kirche und Staat für nicht mehr zeitgemäß; es gilt sie abzuschaffen. Was bedeuten die gesellschaftlichen Veränderungen für die Religion, für ihre Rolle in der Gesellschaft und ihr Verhältnis zur Politik?

    Darüber diskutieren der Kulturbeauftragte der EKD Johann Hinrich Claussen und die religionspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag Christine Buchholz, Moderation: Jörg Herrmann, Evangelische Akademie der Nordkirche

    Eine Veranstaltung im Rahmen der Martinstage. Das Hamburger Luther-Lesefestival 2016.

    Die Karten für 10 € bekommen Sie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und beim NDR Ticketshop

     

  • "Schwarzbuch" zur Aufrüstung und Einsatzorientierung der Bundeswehr

     

    Buchvorstellung und Diskussion

    Am 13. 07. veröffentlichte Ursula von der Leyen das ‘Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr’. Die Linksfraktion kritisiert das Weißbuch als “die zu Papier gebrachte Forderung nach mehr Geld für mehr Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät. Es ist ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg”. Die Linksfraktion hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Schwarzbuch Bundeswehr erarbeitet. Das Schwarzbuch zeichnet nach, wie die Bundeswehr immer weiter zu einer internationalen Interventionsarmee umgebaut, das Internet zu einem globalen Operationsraum erklärt wird, die Grenzen zwischen Zivil und Militär immer weiter verwischt werden und wie immer weiter und hemmungsloser aufgerüstet wird.

    Das Schwarzbuch zum Download

  • Das Bundeswehr-Schwarzbuch der Linksfraktion

    Buchvorstellung und Diskussion
    Eine Veranstaltung der LINKEN Kassel

    Am 13. 07. veröffentlichte Ursula von der Leyen das ‘Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr’. Die Linksfraktion kritisiert das Weißbuch als “die zu Papier gebrachte Forderung nach mehr Geld für mehr Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät. Es ist ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg”. Die Linksfraktion hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Schwarzbuch Bundeswehr erarbeitet. Das Schwarzbuch zeichnet nach, wie die Bundeswehr immer weiter zu einer internationalen Interventionsarmee umgebaut, das Internet zu einem globalen Operationsraum erklärt wird, die Grenzen zwischen Zivil und Militär immer weiter verwischt werden und wie immer weiter und hemmungsloser aufgerüstet wird.

  • Kein Werben für's Sterben: Die neuen Strategien der Bundeswehr

    Informations- und Diskussionsveranstaltung mit MdB Christine Buchholz

    Die Bundeswehreinsätze im Ausland werden immer zahlreicher und gefährlicher. Dies bedeutet: Mehr Soldaten werden gebraucht. Deshalb sind die Werber unterwegs.

    Doch, Soldat ist kein gewöhnlicher Beruf. Zum Berufsbild gehört: Bereit sein, auf Befehl zu töten, und Verstümmelung, Traumata oder auch den Tod zu riskieren. Solche Opfer machen keinen Sinn!
    Die Bundeswehr verteidigt nicht die Lebensinteressen der Menschen – weder in Afghanistan, Irak/Syrien, Mali, …, noch in Deutschland.
    Geschützt werden ausschließlich die Interessen der deutschen Konzerne – ihr Interesse an ungehinderten Absatzmöglichkeiten, an möglichst starker Ausbeutung von Arbeitskräften und an Absicherung ihrer Investitionen in aller Welt.
    Es sind diese Kriege, die die Lebensgrundlage von Millionen Menschen zerstören und die Menschen zur Flucht veranlassen. Deshalb:

    Lasst Euch nicht ködern!
    Lasst Euch nicht verheizen!

    Es geht nicht um Frieden – es geht um Weltmacht!
    Es geht nicht um Sicherheit – es geht um Profite!

    Statt Milliarden in die Rüstung – Milliarden in Bildung und Ausbildung!
    Statt Kampf- und Kriegseinsätze – Arbeits- und Ausbildungsplätze!

    Die Bundeswehr aus allen Auslandseinsätzen zurückziehen!

  • Das Bundeswehr-Schwarzbuch der Linksfraktion

    Am 13. 07. veröffentlichte Ursula von der Leyen das ‘Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr’. Die Linksfraktion kritisiert das Weißbuch als “die zu Papier gebrachte Forderung nach mehr Geld für mehr Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät. Es ist ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg”. Die Linksfraktion hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Schwarzbuch Bundeswehr erarbeitet. Das Schwarzbuch zeichnet nach, wie die Bundeswehr immer weiter zu einer internationalen Interventionsarmee umgebaut, das Internet zu einem globalen Operationsraum erklärt wird, die Grenzen zwischen Zivil und Militär immer weiter verwischt werden und wie immer weiter und hemmungsloser aufgerüstet wird.

  • Politischer Salon „Brexit – Was wird aus der EU?“

    Eine Veranstaltung der Volkshochschule und der AWO Offenbach

  • Das Bundeswehr-Schwarzbuch der Linksfraktion

    Buchvorstellung und Diskussion
    Eine Veranstaltung der LINKEN Darmstadt

    Am 13. 07. veröffentlichte Ursula von der Leyen das ‘Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr’. Die Linksfraktion kritisiert das Weißbuch als “die zu Papier gebrachte Forderung nach mehr Geld für mehr Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät. Es ist ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg”. Die Linksfraktion hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Schwarzbuch Bundeswehr erarbeitet. Das Schwarzbuch zeichnet nach, wie die Bundeswehr immer weiter zu einer internationalen Interventionsarmee umgebaut, das Internet zu einem globalen Operationsraum erklärt wird, die Grenzen zwischen Zivil und Militär immer weiter verwischt werden und wie immer weiter und hemmungsloser aufgerüstet wird.

  • Das Bundeswehr-Schwarzbuch der Linksfraktion

    Eine Veranstaltung aus der Reihe “Roter Salon” der LINKEN Gießen

    Am 13. 07. veröffentlichte Ursula von der Leyen das ‘Weißbuch 2016 zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr’. Die Linksfraktion kritisiert das Weißbuch als “die zu Papier gebrachte Forderung nach mehr Geld für mehr Soldaten, mehr Militäreinsätze und mehr Kriegsgerät. Es ist ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg”. Die Linksfraktion hat in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Schwarzbuch Bundeswehr erarbeitet. Das Schwarzbuch zeichnet nach, wie die Bundeswehr immer weiter zu einer internationalen Interventionsarmee umgebaut, das Internet zu einem globalen Operationsraum erklärt wird, die Grenzen zwischen Zivil und Militär immer weiter verwischt werden und wie immer weiter und hemmungsloser aufgerüstet wird.

  • Fairer Handel statt Freihandel, Solidarität statt Kapitalismus – TTIP und CETA stoppen

    Referieren werden Christine Buchholz (Bundestagsabgeordnete, DIE LINKE.) und Andy Gheorghiu (Umweltaktivist und Campaigner)

    Im Herbst will die EU-Kommission CETA, das Handelsabkommen mit Kanada, unter Dach und Fach bringen. Auch die Verhandlungen um TTIP kommen in die heiße Phase. Deshalb ist es höchste Zeit, unseren Protest weiter zu verstärken. Mit Demonstrationen in mindestens sieben Städten werden wir am 17. September 2016 ein starkes Zeichen setzen. Demonstriert wird in Hamburg, Berlin, Leipzig, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart oder München! Hier die Seite der LINKEN zum Thema: TTIP und CETA stoppen!

  • 11. Runder Tisch Friedensbewegung

    Liebe Freundinnen und Freunde der Friedensbewegung,

    dieses Jahr findet der 11. „Runde Tisch Friedensbewegung“ der Linksfraktion am 24. Juni 2016 von 13 bis 17 Uhr im Gebäude des Bundestages in Berlin statt. Ihr seid herzlich eingeladen.

    Wir wollen unsere Arbeit vorstellen und mit Euch über Eure Wünsche und Anregungen an die LINKE und die Herausforderungen der Friedensbewegung im Jahr 2016 diskutieren.

    Schwerpunktmäßig beschäftigen wir uns dieses Jahr mit dem Weißbuch der Bundeswehr und dem bevorstehenden Nato-Gipfel.

    Das voraussichtliche Programm:

    13.00 – 13.30 Uhr: Begrüßung und kurze Vorstellungsrunde

    13.30 – 15.00 Uhr: Weißbuch der Bundeswehr: Strategiewechsel und Aufrüstung

    (Einleitung: Lühr Henken)

    15.30 – 17.00 Uhr: Der Nato-Gipfel in Warschau und unser Widerstand

    (Einleitung: NN)

    17.00 – 17.30 Uhr: Verschiedenes

    Wir freuen uns auf eine lebhafte und solidarische Debatte und auf eure Standpunkte.

    Zur Teilnahme ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Für einen Imbiss und Unterstützung bei den Fahrtkosten ist gesorgt.

    Mit solidarischen Grüßen,

    Christine Buchholz, Verteidigungspolitische Sprecherin Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

    Wolfgang Gehrcke, Leiter des Arbeitskreises Internationale Politik Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

  • Iftar – Fastenbrechen

    Einlass 20:00

    Grußbotschaften und Rahmenprogramm 20:30

    Gebet 21:30

    Anschließend Fastenbrechen

  • Rechtsruck in Deutschland und Europa. Was müssen wir tun? Wie müssen wir reagieren?

    Öffentliche Mitgliederversammlung aller Ortsverbände der Partei DIE LINKE der vier Nordbahngemeinden

    Liebe Freunde, liebe Genossinnen und Genossen,

    es ist uns gelungen, Christine Buchholz, verteidigungspolitische und religionspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag für unsere nächste Mitgliederversammlung zu gewinnen.

    Christine selbst sagt über ihr Arbeitsgebiet u.a.: Die NATO muss aufgelöst werden. Sicherheit kann nicht mit Militär geschaffen werden, sondern durch soziale und globale Gerechtigkeit. Krieg schürt Hass und Nationalismus. Deshalb ist der Kampf gegen Krieg eng verbunden mit dem Kampf gegen Rassismus. Islamfeindlichkeit ist der neue Rassismus und ideologische Begleitmusik des sogenannten Krieges gegen den Terror. Aber das passiert nicht automatisch.

  • Militarisierung, Waffenexporte, Kriegseinsätze

    Die verteidigungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag diskutiert im Rödelheimer Vereinsringhaus über deutsche Waffenexporte, Kriegseinsätze der Bundeswehr und Bundeswehr in den Schulen.

    Eine Veranstaltung der LINKEN Rödelheim

  • Reise in ein gespaltenes Land – Bericht über eine Solidaritätsreise nach Palästina und Israel

    Anfang Februar reisten Christine Buchholz, Franz Segbers und Martin Herndlhofer von der hessischen LINKEN sowie Stefanie Wahl von Pax Christi nach Israel und Palästina. Diese beeindruckende Reise von Pax Christi hat sich schwerpunktmäßig mit der Menschenrechtssituation, Mauer und Siedlungen im Westjordanland, aber auch der Friedensarbeit in Israel beschäftigt. Wir haben viel Erschreckendes gesehen, aber auch bewegende Zeichen der Solidarität und Hoffnung.

    Darüber möchten wir berichten, Bilder der Reise zeigen und über das Erlebte diskutieren.

  • Podium: Wie stoppen wir die AfD, Pegida & Co?

    Eine Veranstaltung im Rahmen des Marxismuss-Kongress

    Die Teilnehmendenzahlen rassistischer Demonstrationen nehmen zu. AfD und Pegida hetzen gegen Muslime, Neonazis marschieren gegen Flüchtlingsheime auf, rassistische Angriffe sind fast alltäglich geworden. Gleichzeitig engagieren sich Millionen in der Flüchtlingshilfe und leisten Unterstützung, Widerstand und geben Schutz. Wir laden euch dazu ein, mit unseren Podiumsgästen Erfahrungen im Kampf gegen Rassismus und Faschismus auszutauschen und mit ihnen darüber zu diskutieren, wie die Rechten gestoppt werden können.

    Mit: Christine Buchholz (MdB), Büsra Delikaya (Bloggerin) und Stefan Brauneis (stellv. Bundesvorsitzender der Jusos)

  • Feindbild Islam: Türöffner für die neue Rechte

    Eine Veranstaltung im Rahmen des Marxismuss-Kongress

    Die wachsende Islamfeindlichkeit in Deutschland äußert sich in alltäglicher Ausgrenzung und zunehmend auch in Gewalt. Sie derzeit ist die aggressivste und am weitesten ausgreifende Form von Rassismus in Deutschland. Politik und Medien haben daran einen großen Anteil: Obwohl in Deutschland die allermeisten Terrorangriffe auf das Konto der Rechten gehen, kultivieren sie seit Beginn des »Krieges gegen Terror« im Jahr 2001 das Feindbild Islam. Die negative Berichterstattung über den Islam hat über Jahre den Boden bereitet, auf dem Rechte wie AfD, Hogesa und Pegida jetzt aufbauen können. Wir wollen diskutieren: Welche Rolle spielt die Mobilisierung gegen Muslime in der Strategie der extremen Rechten in Deutschland? Welche Perspektiven hat der gemeinsame Widerstand?

    Mit: Christine Buchholz (MdB), Betül Ulusoy (Juristin und Initiatorin der Aktion MuslimaPride) und Florian Illerhaus (Religionswissenschaftler)

     

  • Zwischen Religionsfreiheit und Diskriminierung: Wie neutral ist der Staat?

    Eine Veranstaltung im Rahmen des Marxismuss-Kongress

    Die Linke steht für die Trennung von Staat und Religion. Tatsächlich aber bevorzugt der deutsche Staat das Christentum gegenüber anderen Religionen – beispielsweise durch das Eintreiben der Kirchensteuer oder die Durchführung des Religionsunterrichts. Religiöse Minderheiten fordern daher eine Gleichstellung und das Recht, bestimmte Praktiken ausüben zu dürfen. Politikerinnen und Medienvertreter diskutieren kontrovers, wie sie sich hierzu positionieren sollen. Die Debatten über Kopftuchverbot, Beschneidung oder islamischen Religionsunterricht sind einige Beispiele dafür. Wie verhält sich ein Neutralitätsgebot des Staates zu individuellen Rechten auf Religionsausübung? Wie ist das Verhältnis von Religion und gesellschaftlicher Unterdrückung und wie sollen sich Linke positionieren?

    Mit: Christine Buchholz (MdB), Armin Langer (Koordinator Salaam-Schalom Initiative) und Iman Andrea Reiman (Vorsitzende Deutschsprachiger Muslimkreis)

  • Aktionskonferenz – Aufstehen gegen Rassismus

    AfD – gefährlicher Aufstieg von rechts

    Die AfD sitzt nach den Landtagswahlen am 13. März 2016 inzwischen in acht Landtagen – zum Teil mit zweistelligen Ergebnissen. Wir finden, das sind acht Landtage zu viel! Die Hoffnung, dass sich diese Bewegung von selbst wieder zerlegt, müssen wir ad acta legen. Der gefährliche Aufstieg von rechts ist nicht nur ein Kapitel in unseren Geschichtsbüchern. Er passiert heute vor unseren Augen. Und wir müssen etwas dagegen tun.

    Breite Gegenbewegungen anstoßen

    Viele Menschen sind in den letzten Monaten auf die Straße gegangen und haben gegen Pegida, AfD und Co. protestiert. Millionen von Menschen haben sich in der Flüchtlingshilfe engagiert. Die geplante bundesweite Aktionskonferenz inFrankfurt am Main am 23./24. April 2016 soll die gegenwärtig bereits existierenden Initiativen gegen Rechts aufgreifen und eine breite Gegenbewegung in der Gesellschaft anstoßen.

    Kampagnen und Mobilisierung entwickeln

    Gemeinsam mit vielen AktivistInnen und Organisationen wollen wir auf der Aktionskonferenz die nächsten Schritte besprechen. Geplant wird eine bundesweite Aufklärungskampagne gegen Rassismus und die AfD, die mit lokalen Aktionen verknüpft werden soll. Auch Vorschläge wie eine mögliche bundesweite Mobilisierung gegen den Bundesparteitag der AfD oder größere Kulturevents (Konzerte etc.) sollen bei der Konferenz diskutiert werden.

    Klare Kante zeigen gegen Rassismus

    Wir wollen, dass die Landtagswahlen zu einem Weckruf für eine Gegenbewegung gegen die drohende Rechtsentwicklung werden. Von alleine wird diese allerdings nicht entstehen. Wir wollen klare Kante zeigen gegen Rassismus und rechte Hetze, im Stadtteil, in der Schule, an der Uni, im Betrieb, im Theater, im Konzertsaal – überall!

    Mehr Infos: www.aufstehen-gegen-rassismus.de

  • Gegen Rechtsruck und Sozialabbau. Wie stoppen wir die AfD?

    Eine Veranstaltung von DIE LINKE.Kreuzberg

    Nicht erst seit den Landtagswahlen am 13. März ist klar: es droht ein Rechtsruck in Deutschland. 1005 Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte hat es 2015 gegeben. Das sind fünf Mal so viele wie im Jahr davor. 590 Aufmärsche von Nazigruppen und Pegida-Ablegern, zu welchen insgesamt 100.000 Personen kamen, fanden statt. Während Union und SPD in der Wählergunst sinken und das Vertrauen in die Große Koalition schmilzt, wächst am rechten Rand mit der AfD eine neue Gefahr. Ihr Wahlerfolg zeigt, dass es ihr in kürzester Zeit gelungen ist, sich als politische Partei zu etablieren.

    Die Alternative für Deutschland verbindet rechte Spektren vom bürgerlich-konservativen Milieu bis zur extremen Rechten und ist eine Gefahr imParlament, in den sozialen Netzwerken und auf der Straße. Die AfD steht zudem für eine Sozial- und Wirtschaftspolitik der Bänker und Bosse: die Renten sollen gekürzt, die Löhne gedrückt und die Steuern für Reiche gesenkt werden.

    Zeit sich endlich dieser Partei, die gegen Flüchtlinge hetzt, Sozialabbau voran treiben möchte, Elemente der Demokratie abschaffen will und ein sexistisches Familienbild vertritt, entschieden entgegen zu treten und diese zu stoppen! Aber wie genau kann das am Besten gelingen?

    Zusammen mit Christine Buchholz (MdB DIE LINKE und Ko-Initiatorin von “Aufstehen gegen Rassismus”) und Gerd Wiegel (Referent für Rechtsextremismus und Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE im Bundestag) möchten wir darüber diskutieren, was genau für eine Partei die AfD ist. Wieso war sie so erfolgreich bei den Landtagswahlen im März? Und wie können wir die AfD und den Rechtsruck allgemein stoppen? Die Veranstaltung wird von Jiyan Durgun (Direktkandidatin der LINKEN in Kreuzberg Nord) moderiert.

    Weitere Infos

  • Flüchtenden helfen! Kriege beenden! Ostermarsch in Wedel

    Ostermarsch Wedel 2016

    Auftaktkundgebung: 10 Uhr, Rathausplatz, Redner: Christine Buchholz (MdB Die Linke), anschl. Demo zum Abschluß als Friedensfest, 12 Uhr, Theaterschiff Batavia, mit Diskussionsrunde, Essen und Trinken, Musik: Oma-Körner-Band (Folk für den Frieden), Kinderprogramm

    Veranstalter ist das Friedensnetzwerk Kreis Pinneberg

  • Ostermarsch in Bruchköbel

    Ostermarsch 2016 in Bruchköbel

    Auftaktkundgebung: 14 Uhr, Freier-Platz, Redner: Christine Buchholz (MdB Die Linke), Robert Weißenbrunner (1. Bevollmächtigter der IG Metall Hanau-Fulda), Zarife Bulut (DIDF Hanau), Musik: Robert Pfaff, anschl. (15 Uhr) Marsch zur Dicken Eiche, dort: Friedensfest

    Veranstalter sind die Friedensplattform Main-Kinzig, der DGB Region Südosthessen und das Bündnis gegen Rechts, Hanau

    Flyer

  • Linke Alternativen für eine neue Friedenspolitik

    Mit Christine Buchholz (MdB, DIE LINKE), Wolfgang Gehrcke (MdB, DIE LINKE), Harald Wolf (MdA Berlin, DIE LINKE, angefragt), Jürgen Wagner (Informationsstelle Militarisierung, IMI).

    Diskussion im Rahmen der Friedens- und entspannungspolitischen Konferenz der LINKEN:

    Deutschland führt Krieg. Im Dezember 2015 hat der Bundestag ohne große Diskussion in Parlament oder Öffentlichkeit beschlossen, die Bundeswehr in einen Kampfeinsatz nach Syrien zu schicken. Wieder ein Krieg, der den Terror bekämpfen soll. Ein Krieg, der das Völkerrecht verletzt, um Recht und Gesetz wieder herzustellen. Das ist schon in Afghanistan, im Irak, in Mali gescheitert. Waffengewalt und Waffenexporte schaffen keinen Frieden. Wir wollen einen realistischen Blick auf die Kämpfe um die Vorherrschaft in der Welt werfen. Wir wollen über die dahinter stehenden Interessen und über friedliche Alternativen sprechen. Was sind Strategien für Frieden und Entspannung? Wie schaffen wir eine starke Bewegung gegen den Krieg? Diskutiert mit auf der Friedens- und entspannungspolitischen Konferenz.

    Programm zum Download

    Mehr Informationen und Möglichkeit zur Anmeldung

     

  • Kommunalwahlkampf – Kundgebung und Musik in Hersfeld-Rotenburg

  • Infostand zum Kommunalwahlkampf in Lauterbach

    Christine Buchholz besucht die LINKE im Vogelsbergkreis im Kommunalwahlkampf und steht den Bürgerinnen und Bürgern für Fragen und Diskussionen am Stand zur Verfügung.

  • Kommunalwahlkampf in Wiesbaden

  • Fluchtursachen bekämpfen – Rassismus stoppen

    DIE LINKE. Offenbach am Main lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Veranstaltung mit der Bundestagsabgeordneten Christine Buchholz ein.

    Unter der Überschrift „Fluchtursachen bekämpfen – Rassismus stoppen“ wollen wir mit der Veranstaltung einen Beitrag dazu leisten, die gesellschaftlich polarisierende Flüchtlingsfrage jenseits von rechtspopulistischen Äußerungen und menschenverachtenden Asylpaketen aus unserer Sicht zu beantworten.

  • Frauen gegen Krieg

    Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Sabine Leidig referiert Christine Buchholz zum Thema “Frauen gegen Krieg”, mit besonderem Bezug zum aktuellen Krisenherd Syrien/Irak/Türkei. 

    Das Chaos und die Gewalt, in dem die Bevölkerung in Syrien, oder im benachbarten Irak versinkt, scheint unüberwindlich und für Millionen Männer, Frauen und Kinder bleibt nur die Flucht aus der Heimat. Der Versuch, mit Bomben zu mehr Frieden in der Region zu kommen, ist offenbar gescheitert. Was aber ist die Alternative!?

    Große Hoffnung von vielen demokratisch Gesinnten auch in Europa, ruhte zeitweise auf den autonomen, geschlechtergerechten kurdischen Gebieten im Norden Syrien an der Grenze zur Türkei. Was ist aus dieser möglichen Perspektive geworden?

    Darüber wollen die Bundestagsabgeordneten Christine Buchholz und Sabine Leidig sowie die linke Kommunalpolitikerin Emine Pektas mit den Hanauerinnen und Hanauern diskutieren und über die Frage, was wir hier konkret beitragen können, um die Spirale von Krieg und Gewalt im Nahen Osten zu durchbrechen.

  • Infostand zur Kommunalwahlkampf in Eschborn

    Christine Buchholz besucht die LINKE Eschborn im Kommunalwahlkampf und steht den Bürgerinnen und Bürgern für Fragen und Diskussionen am Stand zur Verfügung.

  • Krieg und Fluchtursachen – Linke Friedenspolitik

    Diskussion mit der Verteidigungspolitischen Sprecherin der Bundestagsfraktion der LINKEN zu den Möglichkeiten linker Friedenspolitik. Buchholz hat in den vergangen Jahren viele der Krisen- und Kriegsgebiete Nordafrikas und des Nahen und Mittleren Ostens besucht.

  • Mitgliederversammlung DIE LINKE Fulda

    Offene Mitgliederversammlung der LINKEN Fulda, Interessierte sind herzlich willkommen.

    Christine Buchholz berichtet über die Situation der Geflüchteten und die Krisengebiete im Nahen Osten.

  • Flucht – Ursachen und Hintergründe

    Eine Veranstaltung des LINKE.SDS Kassel

    Fluchtursachen bekämpfen, nicht Flüchtlinge!

    Weltweit  gibt  es  so  viele  Geflüchtete  wie  nie  seit  dem zweiten Weltkrieg. Nach den Vereinten Nationen (UNHCR) haben  über  50  Millionen  Menschen  alles  hinter  sich  gelassen. Tausende suchen in Europa ein besseres Leben. Tausende haben im Mittelmeer dabei einen grausamen Tod gefunden.
    Wir müssen radikal umdenken – wo  liegen die Ursachen der Flüchtlingskrise?  Welche globalen und strukturellen  Zusammenhänge gibt es? Wie aktuell ist Marx‘ Aussage: Die Menschenströme folgen  den  Kapitalströmen? Kann  der  Syrien-Einsatz der Bundeswehr helfen, Fluchtursachen zu bekämpfen? Wieviel  Mitschuld  trägt  Deutschland  als  drittgrößter Waffenexporteur  der  Welt? Wie  stark  ist  Klima  eine Fluchtursache? Welchen  Einfluss  hat  die  weltweite Wirtschaftspolitik, die globale Ungleichheit und Armut? Wir  sagen:  Nicht  die  Geflüchteten  sind  das  Problem, sondern ein System, dem Profite das oberste Gebot sind. Über  diese  und  weitere  Fragen  wollen  wir  auf  der Veranstaltung mit euch gemeinsam diskutieren.

    Kontakt: sds.kassel@gmail.com

    Facebook

    Flyer zur Veranstaltung

  • Widerstand ohne Waffen – Gewaltfreier Widerstand in Palästina

    Gewaltfreier Widerstand in Palästina: Wie das geht, erklärt der 24jährige Palästinenser Saeed Amireh aus dem Dorf Ni’lin im Westjordanland bei dem Informationsabend im Haus am Dom in Kooperation mit der Leserinitiative Publik-Forum und dem Diözesanverband Pax Christi, Limburg. Er berichtet vom Kampf um Würde, der Zusammenarbeit mit jüdischen Aktivisten und der Hoffnung  auf eine bessere Zukunft. Im Anschluss diskutieren Christine Buchholz (MdB, die LINKE) und Marius Stark (Nahost –Kommission von Pax Christi) mit ihm über die Handlungsoptionen Deutschlands in diesem Konflikt.

    Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

  • Bedrohungsszenarien, Aufrüstungs-PR, strategische Neuausrichtung? Was steckt hinter dem neuen Weißbuch der Bundeswehr?

    Ein Workshop im Rahmen des 22. bundesweiten und internationalen Friedensratschlag 2015

    Der Friedensratschlag steht 2015 unter dem Motto: Wege aus der Kriegslogik Flüchtlingen helfen – Fluchtursachen beseitigen: Militärinterventionen und Waffenexporte stoppen Konflikte friedlich lösen: auch mit Russland

    Für eine neue Friedenspolitik!

    Einladung und Programm

    Mehr Informationen

  • Wie praktisch mit dem EU-Asyl-System (Dublin) umgehen (Aktionen)? Die internationale Vernetzung von FlüchtlingshelferInnen.

    Workshop im Rahmen der Konferenz »Refugees welcome« der Fraktion DIE LINKE im Bundestag.

    mit: Jan Liebig (Convoy of hope), Juliane Löffler (Journalistin Der Freitag, bereiste im Sommer 2015 die Balkanroute), Moderation: Christine Buchholz (MdB)

    Konferenz »Refugees welcome«

    Aktiven- und Helferkonferenz für ein offenes, hilfsbereites Land

    Zehntausende Menschen engagieren sich derzeit in ehrenamtlichen Initiativen, um den nach Deutschland kommenden Geflüchteten eine menschenwürdige Ankunft, oft auch Schutz vor Gewalt von Fremdenhassern zu bieten und einen möglichst reibungslosen Start in den normalen Alltag zu ermöglichen. Ohne diese vielen Engagierten würde es vermutlich in vielen Regionen zu einer humanitären Katastrophe bei der Aufnahme kommen.

    Die bisher vereinbarten Sofortmaßnahmen des Bundes reichen nicht aus. Die Bundesregierung war nicht vorbereitet und ist überfordert, dabei waren die Herausforderungen seit langer Zeit absehbar. Sie setzt, trotz anfänglich guter Gesten, mit den jüngst eingeführten Grenzkontrollen, der Ausweitung der „sicheren Herkunftsstaaten“ und der weiteren Verschärfungen der Asylgesetze im Kern weiter auf Abschottung.

    Wir wollen Lösungen diskutieren – für die schnelle Nothilfe in den Kommunen, für ein besseres Ankommen in KiTas, Schulen und Arbeit. Und gegen die Abschottung, gegen Zäune und Frontex. Und nicht zuletzt gegen die Angstmache und den Terror von Fremdenhassern, die sich nicht nur gegen Geflüchtete, sondern auch gegen ihre Unterstützer_innen vor Ort richten.

    Mit ehren- und hauptamtlichen Flüchtlingshelfer_innen, Kommunalpolitiker_innen,  antirassistische Initiativen, Mitgliedern der Flüchtlingsräte und vielen weiteren soll der Austausch und die Vernetzung gefunden werden.

    Eine Anmeldung ist notwendig, das Anmeldeformular finden Sie hier.

    Einladung und Programm

  • Bundesweiter Vorlesetag

    Christine Buchholz liest für Kindergartenkinder anlässlich des bundesweiten Vorlesetags.

    „Nicolas, wo warst du?“ von Leo Lionni und  „Räuber Ratte“ von Axel Scheffler

    Mehr Informationen zum Vorlesetag

  • Wir wollen eure Kriege nicht – Friedenspolitische Alternativen

    Diskussion im Rahmen der Hamburger Friedenskonferenz

    mit Christine Buchholz (MdB), Otfried Nassauer (Journalist und Friedensforscher), Jan van Aken (MdB)

    Programm und weitere Informationen zur Konferenz

  • Grenzen öffnen – Rassismus bekämpfen!

    Eine Veranstaltung des LINKE.SDS Köln
    An diesem Abend geht es um Fluchtursachen, Asylpolitik und den Kampf gegen Rassismus.

    Wieso gibt sich Merkel als Freundin Geflüchteter aus, während die Bundesregierung das Asylrecht weiter einschränkt?
    Welche Rolle spielt die deutsche Außenpolitik bei der Destabilisierung ganzer Regionen?
    Was können wir gegen den aufkommenden Rassismus tun?

    Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam mit euch diskutieren. Vorab wird es dazu ein Referat von Christine Buchholz geben.

    Christine Buchholz ist Mitglied des Bundestags und verteidigungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE.

  • Linke Perspektiven auf die Flüchtlingsentwicklung: Deutschland zwischen Flüchtlingshilfe und Abschiebung

    “Deutschland ist ein aufnahmebereites Land” sagt Bundeskanzlerin Merkel am 7. September diesen Jahres. Wenige Tage später führt Bundesinnenminister de Maiziere wieder Grenzkontrollen ein und hebelt damit das Schengener-Abkommen aus. Tausende Menschen sind aktiv als freiwillige Helfer, gleichzeitig brennen fast täglich Unterkünfte für Geflüchtete.  Die Wirtschaftselite in Deutschland, wie beispielsweise Hans Werner Sinn, fordert die Aufweichung des Mindestlohns unter dem Vorwand der Integration, und treibt damit einen Keil in die Gesellschaft.  Dies ist Wasser auf die Mühlen rassistischer Hetze. Gleichzeitig führt die Bundesregierung eine Verschärfung des Asylrechts ein und weitet die Definition ‚sicherer Herkunftsstaaten’ aus – sogenannte ‚Wirtschaftsflüchtlinge’ sollen draußen bleiben.

    Wie kann eine Antwort von Links auf diese widersprüchliche Entwicklung aussehen? Was können wir tun?

    mit Christine Buchholz (MdB DIE LINKE, begleitete kürzlich einen Konvoi von Geflüchteten);
    und Uli Tomaschowski (Gründer Teachers on the road Frankfurt, Netzwerk Konkrete Solidarität)

    Eine Veranstaltung des LINKE.SDS Frankfurt

  • Merkels Doppelmoral. Unser Kampf gegen die Verschärfung des Asylrechts.

    Eine Veranstaltung des Linke.SDS an der HU Berlin

    Im Rahmen dieses Podiums wollen wir verschiedene Aspekte der Refugee-Situation zusammenbringen. Klar ist, dass Fluchtursachen bekämpft werden müssen. Aber wie ist die Situation in Syrien einzuschätzen? Welche Rolle hat der arabische Frühling gespielt? Wieso gibt sich Merkel als Freundin der Flüchtlinge aus, währen die Bundesregierung das Asylrecht weiter einschränkt? Und vor allem, was können wir Studierende tun, außer unmittelbar zu helfen und den katastrophalen Zuständen am LaGeSo und co. entgegenzuwirken?

    Mit dabei:
    -Christine Buchholz, MdB und friedenspolitische Sprecherin der Linksfraktion
    -Ein*e Referent*in von ProAsyl
    -Daniel M. aus dem Bundesvorstand des Studierendenverbandes DieLinke.SDS

  • Griechenland- Finanzkrise, EU-Kürzungsdiktat, Demokratieverlust und linke Denkanstöße

    Gemeinsame Informations- und Diskussionsveranstaltung von DIE LINKE Werra-Meißner und DKP Schwalm-Eder-Werra-Meißner

    Mit: Christine Buchholz (MdB DIE LINKE, Offenbach) und Heinz Schneider (Mitglied bei ATTAC und SPD, Alheim)

    Die Situation in Griechenland ist auch mit dem dritten Hilfspaket für die Bevölkerung unverändert katastrophal. Was hat eigentlich Griechenland in seine heutige Lage geführt?  Sind die Griechen allein dafür verantwortlich? Wer wird wirklich mit den vielen Milliarden gerettet und warum? Spielt die Meinung des griechischen Volkes keine Rolle mehr?  Ist dieses Europa demokratisch?

    Diese und andere brennende Fragen wollen wir im Rahmen einer aktuellen Bestandsaufnahme mit den ausgewiesenen Experten Christine Buchholz (MdB DIE.LINKE, Offenbach) und Heinz Schneider (Mitglied bei ATTAC und SPD, Alheim) diskutieren und alternative linke Perspektiven gegenüber stellen.   Freuen Sie sich auf aktuelle Informationen aus erster Hand und eine engagierte Betrachtung der Griechenlandkrise abseits der propagandaartigen Mainstream-Berichterstattung!

     

  • NEIN zum Krieg! NEIN zur NATO! NEIN zur Festung Europa!

    Protestkundgebung am Antikriegstag mit Redebeiträgen von Christine Buchholz, Janine Wissler (MdL) u.a.

    organisiert von DIE LINKE- Kreisverband Frankfurt und AG Frieden und Internationale Politik in DIE LINKE

    Auslandseinsätze der Bundeswehr, Rüstungsexporte, neue Waffensysteme, Drohnen, Treue zur NATO und NATO-Osterweiterung, Ausbau von Überwachung und Polizei – dafür ist seit 20 Jahren die Begründung aller Bundesregierungen: die „Sicherheit“ der Bevölkerung in Deutschland.

    Das Gegenteil ist eingetreten: größere Gefahr von Terroranschlägen in Deutschland – wachsende Kriegsgefahr – mehr Kriege!

    Millionen in aller Welt mussten im Namen dieser sogenannten „Sicherheit“ ihr Leben lassen, auch Soldaten der NATO Staaten, auch der Bundeswehr.

    Die Heimat von Abermillionen in Afghanistan, Pakistan, Irak, Syrien, Libyen, der arabischen Halbinsel und Sahelzone wurde zerstört. Angefacht wurde der erneute Krieg der Türkei gegen die Kurden, wie auch der Bürgerkrieg In der Ukraine und Spannungen mit Russland.

    Weltweit sind 60 Millionen Menschen auf der Flucht, 100tausende suchen eine Rettung in Europa, das Mittelmeer ist ein Massengrab.

    Mit jedem militärischen Auslandseinsatz, mit jeder Bombe, jedem Drohnenangriff, jeder gelieferten Waffe der reichen und militärisch mächtigen Staaten -und das ist auch Deutschland – werden bestehende Konflikte verschärft und auswegloser gemacht.

    Die NATO-Staaten sind weder neutral, noch stehen sie an der Seite bedrängter Menschen. Sie verfolgen die Interessen derjenigen, die in ihren Ländern mächtig sind, die Interessen der großen weltweit agierenden kapitalistischen Konzerne.

    Das sind weder unsere Interessen, noch die Interessen der Mehrheit der Menschen in den anderen Ländern dieser Welt.

    Deshalb kämpfen wir gegen Kriege und Kriegsvorbereitung!

    Keine Auslandseinsätze der Bundeswehr!

    Keine NATO-Osterweiterung!

    Kein Rüstungsexport! Keine Aufrüstung! Keine Kriegsdrohnen!

    Bundeswehr raus aus Schulen und Arbeitsagenturen!

    Offene Grenzen für alle!

    Flüchtlinge willkommen!

     

     

  • Griechenland: Es geht um die Würde – gestern, heute und morgen

    Mitgliederversammlung der LINKEN Erkner mit Schwerpunktthema Griechenland

    Gast: Christine Buchholz, Mitglied des Deutschen Bundestages, Fraktion DIE LINKE, ordentliches Mitglied im Verteidigungsausschuss

    Christine Buchholz reiste mit ihrer Mitarbeiterin Lucia Schnell vom 9. bis 11. Juni nach Griechenland und informierte sich über die politische und wirtschaftliche Situation, die Auswirkungen der Krise und der Kürzungsdiktate sowie die Verhandlungen mit der Europäischen Union und dem IWF. Sie trafen sich mit der griechischen Hafenarbeitergewerkschaft, mit dem diplomatischen Berater von Alexis Tsipras, Evangelos Kalpadakis, dem Syriza-Abgeordneten Costas Lapavitsas und einem Gewerkschafter eines Athener Krankenhauses. Über den Prozess gegen die Anführer der Nazi-Partei „Goldene Morgenröte“ sprachen sie mit einem vorgeschlagenen Zeugen des Prozesses. Aus Anlass der aktuellen Erpressungen der Europäischen Union nach dem Referendum in Griechenland am 5. Juli 2015, allen voran der deutschen Bundesregierung unter Merkel und Gabriel, haben sie zu ihrem Griechenland-Reisebericht eine Präsentation für Veranstaltungen gemacht.

  • Das Griechische Referendum – gestern, morgen und heute

    Diskussionsrunde mit Christine Buchholz und Dr. Thomas Sablowski (Rosa-Luxemburg-Stiftung)
    Die Austeritätspolitik der Institutionen EZB, IWF und EU-Kommission, vormals Troika, hat große Teile der griechischen Bevölkerung in die Armut gestürzt.
    18 EU-Finanzminister haben am Samstag, dem 27. Juni, den Wunsch der Regierung in Athen abgelehnt, das am Dienstag den 30. Juni auslaufende »Hilfspaket« für Griechenland um einen Monat zu verlängern. Angeblicher Auslöser dieser Eskalation war die Ankündigung von Ministierpräsident Alexis Tsipras, das griechische Volk zum neoliberalen Kürzungsdiktat der Institutionen und der EU zu befragen. Seit der Ankündigung dieses Referendums hat die Hetze gegen die griechische Regierung und die griechischen Bürger von seiten der etablierten Parteien und Leitmedien wieder zugenommen.
    Wir laden euch ein mit unseren Referenten und uns über die Situation in Griechenland, die Entwicklungen, die zum Referendum geführt haben, sowie dessen Ausgang zu diskutieren.

    Flugblatt zur Veranstaltung

  • Das Problem heißt Rassismus, nicht Islam

    Auch wenn die AfD und die Pegida-Bewegung in der Krise sind, die Hetze gegen Flüchtlinge und den Islam verschwindet nicht. Neonazis und Rechtspopulisten nutzen die weit verbreiteten Vorurteile gegen den Islam und den antimuslimischen Rassismus als Anknüpfungspunkt für ihren allgemeinen Rassismus.
    Die Morde der NSU waren nur die Spitze des Eisbergs. Flüchtlingsheime und Moscheen werden immer häufiger Ziele von Anschlägen.
    Es ist wichtig, dass wir uns dieser Gewaltwelle und Diskriminierung entgegenstellen. Auch Muslime gehören zu Deutschland. Sie haben – wie jeder andere – ein Recht darauf, ihre Religion ohne Angst zu leben.
    Wir dürfen nicht zulassen, dass sie als Sündenböcke missbraucht werden, um von den gesellschaftlichen Problemen in Deutschland abzulenken.

    Plakat zur Veranstaltung

  • „Neue Verantwortung“. Deutschlands Rolle in der Welt

    Mit dem Ruf nach mehr deutscher Verantwortung sucht Deutschland nach seiner Rolle in einer Welt voller Konfliktherde. Was verbirgt sich hinter diesem Schlagwort?

    Vor dem Hintergrund aktueller Auseinandersetzungen wie in der Ukraine, im Irak und in Syrien sowie der Ebolaepidemie wird die Ausgestaltung einer solchen Verantwortung erörtert. Versteckt sich dahinter innenpolitisches Werben um mehr deutsches außenpolitisches Engagement? Geht es um die Rechtfertigung einer aktiveren deutschen Führungsposition im Kreise westlicher Partnerstaaten? Oder will man sich als Mittelmacht mit militärisch gestützter Interessenvertretung positionieren? Zudem stellt sich die Frage, ob diese „neue Verantwortung“ nicht auch mit einer stärkeren Verpflichtung für den Frieden verbunden werden muss.

    Diskutanten:

    Elmar Brok MdEP (CDU/EVP)
    Christine Buchholz MdB (Die Linke)
    Dr. Matthias Dembinski (Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung)

    Moderation: Andreas Schwarzkopf (Frankfurter Rundschau)

    Der Eintritt ist frei.

    Plakat zur Veranstaltung

    Eine gemeinsame Veranstaltung von Frankfurter Rundschau, Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung und katholischer Akademie im Haus am Dom.

     

  • 10. Runder Tisch der Friedensbewegungen

    Wie auch in den vergangenen Jahren lädt die Fraktion DIE LINKE zu nunmehr schon »10. Runden Tisch« über den Stand und die Perspektiven der Friedensbewegung ein.
    Wir wollen uns und unsere bisherige Arbeit in der Legislaturperiode vorstellen und vor allem gemeinsam über Eure Wünsche und Anregungen an die Linksfraktion und die Herausforderungen der Friedensbewegung diskutieren.
    Themenschwerpunkte werden die Politik der NATO, die Situation in der Ukraine und im Nahen Osten aber auch die Beschaffung von Kampfdrohnen in Deutschland sein.

    Einladung und Programm

    Anmeldung (zur Teilnahme zwingend erforderlich)

  • Rüstungsexporte und Grundgesetz

    III. Tagung zum Thema “Frieden durch Recht”

    Eine Veranstaltung der IALANA

    Nach dem Urteil des BVerfG vom 21.10.2014

    Mit:

    Heinz Kappei: Aktuelle Daten zum Skandal der deutschen Rüstungsexporte

    MdB Katja Keul: Was wir vom BVerfG erwartet und was wir von ihm bekommen haben.

    RA Holger Rothbauer: Zum Prozess aus Sicht von Aktion Aufschrei

    Dieter Deiseroth: Interessenabwägung in den Grenzen des „mainstream“ oder Verfassungsauslegung?  Kritische Anmerkungen zum Rüstungsexport-Urteil

     

    Podiumsdiskussion mit den Referierenden sowie Christine Buchholz (MdB), Dr. Ute Finck-Krämer (MdB), Reiner Braun (IALANA) und  Martin Kutscha (Humanistische Union/IALANA)

    Moderation: Ulrike Wunderle (VDW)

     

    Weitere Informationen und Anmeldung

  • Feindbild Islam: Kampf der Kulturen oder Rassismus?

    Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung anlässlich des Kirchentags

    Im Winter 2014/2015 demonstrierten Woche für Woche Tausende in Dresden und anderen Städten gegen die angebliche “Islamisierung des Abendlandes”. Infolge der Pegida-Demonstration nahm die Zahl der Übergriffe auf Flüchtlinge und Muslime um 130 Prozent zu.

    100.000 Menschen demonstrierten bundesweit gegen Rassismus und für eine tolerante, weltoffene Gesellschaft. Im Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern von Juden, Christen, Muslimen und Sozialisten wollen wir diskutieren: Was bedeutet es, wenn das demokratische Zusammenleben in einer pluralen, multireligiösen Gesellschaft zunehmend in Frage gestellt wird?  Wie reagieren Juden, Christen, Muslime und Sozialisten darauf, dass Armut Prozesse von gesellschaftlicher Ausgrenzung und Isolation produziert? Kann man noch von einer humanistischen Grundeinstellung der reichen Industrieländer reden, wenn Millionen Menschen in der Welt  in Armut leben unter denen Millionen Mitglieder der genannten Religionen sind? Wie können wir wachsender Islamfeindlichkeit und Antisemitismus entgegenwirken?

    Was aber heißt heute Demokratie und demokratische Gestaltung speziell unter aktiver Mitwirkung der Vertreterinnen und Vertreter  von Religionsgemeinschaften, wie denen der Juden, Christen und Muslime? Was muss der Beitrag von Linken in diesen Auseinandersetzungen sein?

    Mit:

    Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime (angefragt)

    Gesa Ederberg, Rabbinerin der Jüdischen Gemeinde zu Berlin (angefragt)

    Christine Buchholz, religionspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag

    Programm der Rosa-Luxemburg-Stiftung zum Kirchentag

  • Deutschland und der Drohnenkrieg – von der Unterstützung des US-Drohnenkrieges von Ramstein und Africom (Stuttgart) aus bis zur Beschaffung einer europäischen Kampfdrohne

    Gespräch im Rahmen des Kirchentags

    mit Christine Buchholz (MdB DIE LINKE, Mitglied im Parteivorstand und religionspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag)

    Programm der LINKEN zum Kirchentag

  • Buchvorstellung – Gottlose Type – Meine unfrisierten Erinnerungen, Petra Pau

    Petra Pau, (MdB DIE LINKE, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages) hat in nunmehr 16 Jahren Mitgliedschaft im Parlament viel erlebt. Eher heitere Dinge, wenn sie auf dem Weg zu einem Fototermin beinahe im Gefängnis landet oder die verbannte Clara Zetkin in den Reichstag holt. Eher ernste, wenn sie das Inkrafttreten von Hartz IV oder die Gefühle bei einem Besuch in der Kölner Keupstraße nach dem NSU Desaster schildert. Hinzu kommen über­ raschende Geschichten, etwa über ihren Sieg beim großen Bibel Test im ZDF.

    Moderation: Christine Buchholz, Mitglied im Parteivorstand und religionspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag

    Programm der LINKEN zum Kirchentag

  • »damit wir klug werden« – für Frieden und die Rechte von Flüchtlingen

    Empfang der zum 35. Deutschen Evangelischen Kirchentag

    Die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag lädt ein zum traditionellen Empfang anlässlich des
    Kirchentages.
    Die diesjährige Losung des Kirchentags »damit wir klug werden« erinnert an die Sklavenbefreiung: »befreit, um für das gemeinsame Leben klug zu werden«. Sie erinnert daran, dass alle Menschen gleich sind und gleichberechtigt sein sollen. Dies ist wichtig, in einer Zeit in der Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken, weil sich Europa zunehmend abschottet. Der Kirchentag findet auch in einer Welt wachsender Kriege und militärischer Konflikte statt.

    Programm des Empfangs

    Programm der LINKEN zum Kirchentag

  • Kommunen bewegt euch endlich! Sozialberufe aufwerten jetzt!

    Protestaktion für Eltern, Kinder, Streikende und alle, die Solidarität zeigen wollen.

    mit verschiedenen Redebeiträgen

    weitere Informationen

    Flugblatt zur Veranstaltung

  • Einweihung der Bait-ul-Waheed-Moschee

  • Die Welt gerät aus den Fugen – Welche Außenpolitik braucht die LINKE?

    Eine Veranstaltung im Rahmen des Marxismuss-Kongress

    Auf kaum einem Gebiet werden in der Partei DIE LINKE so viele Kontroversen ausgetragen wie auf dem Gebiet der internationalen Politik. Ob Zentralafrika, Giftgasvernichtung im Mittelmeer oder Unterstützung der Kurden: Immer wieder wurde das kategorische Nein der Partei zu jeder  an Auslandseinsätzen von jenen herausgefordert, die DIE LINKE koalitionsfähig machen wollen. Dahinter steckt auch eine grundsätzliche Frage: Wie gehen wir methodisch an Konflikte und Kriege heran, die in anderen Ländern ausbrechen? Was sind unsere Bewertungsmaßstäbe in der internationalen Politik? Gibt es das überhaupt – eine linke Außenpolitik?
    mit Christine Buchholz [MdB DIE LINKE], Gerry Woop [Mitherausgeber »Linke Außenpolitik. Reformperspektiven«]

  • Sozialisten und das Parlament – ein Widerspruch?

    Eine Veranstaltung im Rahmen des Marxismuss-Kongress

    „Würden Wahlen etwas ändern, wären sie verboten“ – dieses geflügelte Wort drückt eine grundlegende Erkenntnis aus. Die wahre Macht im Staat liegt nicht im Parlament, sondern in den Vorstandstagen der großen Konzerne, in den Apparaten von Armee und Polizei. Die historischen Erfahrungen mit SPD und Grüne sind warnende Beispiele, wie vormals radikale Kräfte über die Einbindung in die parlamentarische Logik gezähmt wurden. Trotzdem stellen sich Revolutionäre auch heutzutage zur Wahl. Bundestagsabgeordnete Christine Buchholz (DIE LINKE) und der irische Abgeordnete Richard Boyd-Barrett (People Before Profit Alliance) diskutieren mit Raul Zelik, wie revolutionäre Politik im Parlament aussehen kann. Lassen sich parlamentarischer und außerparlamentarischer Kampf überhaupt praktisch vereinbaren?

    mit Christine Buchholz [MdB DIE LINKE], Richard Boyd-Barrett [People Before
    Profit Alliance, Irland], Raul Zelik [Schriftsteller, Journalist]

  • Zwischen Syriza und Front National: Polarisierung in Europa

    Auftaktpodium des Marxismuss-Kongress

    Die seit 2008 anhaltende Krise hat den Glauben in die Funktionsfähigkeit des Kapitalismus erschüttert. Dies hat zu einer politischen Polarisierung in Europa geführt. In Frankreich sahen Umfragen zuletzt den rassistischen Front National als stärkste Kraft, in Griechenland stellen die Nazis der Goldenen Morgenröte eine reale Bedrohung dar. Zugleich hat mit Syriza eine linke Partei die Wahlen in Griechenland gewonnen und auch in Spanien liegt das neue Linksbündnis Podemos in Umfragen vorne. Wir wollen diskutieren: Mit welchen politischen Strategien kann sich die Linke den Rechten entgegenstellen? Wie stellen wir uns zu deren islamfeindlichen Kampagnen? Welche Haltung zur EU sollten wir einnehmen?

    mit Christine Buchholz [MdB, DIE LINKE], Bernd Riexinger [Vorsitzender, DIE LINKE], Raul Zelik [Schriftsteller, Journalist]

  • Deutschland und der Drohnenkrieg

    Kampf- und Aufklärungsdrohnen werden seit einigen Jahren vor allem von der US-Armee zur Bekämpfung ihrer Gegner in entlegenen Regionen der Erde verwendet. Die Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung sind verheerend. Drohnen ermöglichen die Kriegsführung ohne kostspieligen und riskanten Einsatz von eigenen Soldaten und senken damit die Schwelle zur Beteiligung an Kriegen.

    Kampfdrohnen werden auch dazu benutzt, außergesetzliche Hinrichtungen durchzuführen. Um die geheimen “Todeslisten” zusammenzustellen und die Opfer zu lokalisieren, werden  Erkenntnisse der Überwachung durch die Geheimdienste genutzt – die schlimmste Folge, die die weltweite Ausspähung für einen Menschen und seine Nachbarschaft haben kann. Auch im Dagger Complex bei Darmstadt werden Daten für solche mörderischen Willkürakte gesammelt.

    Christine Buchholz ist Bundestagsabgeordnete der LINKEN und Mitglied im “Verteidigungsausschuss”. Sie hat Kontakte in Länder, die vom Drohnenkrieg betroffen sind, warnt vor der automatisierten Kriegführung mit Drohnen und kämpft gegen die Anschaffung solcher Kriegsgeräte durch die Bundeswehr. Sie wird von der parlamentarischen Auseinandersetzung berichten und auf den Zusammenhang zwischen Drohnenkrieg und weltweiter Überwachung eingehen.

  • Kapitalismus bedeutet Krieg – Neue Verantwortung – oder alte Interessen?

    Diskussionsveranstaltung der LINKEN – Kreisverband Bremen Links der Weser

    mit Christine Buchholz (MdB) und Peter Erlanson (Mitglied der Bremischen Bürgerschaft)

    „Die Fokussierung auf ‚neue Bedrohungslagen’ verdeckt den zentralen Fakt, dass Kapitalismus und Krieg untrennbar miteinander verbunden sind. (…) Denn: In einer Welt der allseitigen Konkurrenz wird die Verteidigung der Interessen der einen als Bedrohung der Interessen der anderen wahrgenommen.

    Wir sind gerade Zeuge eines solchen Prozesses. (…) Frau von der Leyen hat in diesem Sinne vorgestern auf der Weißbuchkonferenz die neue Marschroute begründet. Sie sagte – ich zitiere: „Unsere Interessen haben keine unverrückbare Grenze, weder geografisch noch qualitativ“. (…) Nach Clausewitz ist der Krieg nichts als die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln. Das heißt im Umkehrschluss: die Politik kann auch die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln sein …“ (Christine Buchholz)

    „Gauck war auf Staatsbesuch in Norwegen. Bei diesem Besuch äußerte sich Gauck im Deutschlandfunk wie folgt: „Ich habe das Gefühl, dass unser Land eine Zurückhaltung, die in vergangenen Jahrzehnten geboten war, vielleicht ablegen sollte zugunsten einer größeren Wahrnehmung von Verantwortung. (…) Und in diesem Kampf für Menschenrechte oder für das Überleben unschuldiger Menschen ist es manchmal erforderlich, auch zu den Waffen zu greifen.“ (…) 

    Sieht man/frau sich die aggressive Politik der EU unter deutscher Führung in der Ukraine an, so läßt sich vermuten, in welche Richtung das Ganze geht. Verantwortung?
    Nein, Schluß mit der Leisetreterei, Schluß mit dem Friedensgetue: Die Deutschen sind wieder wer! Wirtschaftlich allemal. Nur noch einen kleinen Waffengang …“ (Peter Erlanson)

    Flugblatt zur Veranstaltung

     

  • Referat zur Friedenspolitik beim KV Starnberg

    Mitgliederversammlung des KV Starnberg der LINKEN

    Referat von Christine Buchholz zum Thema Friedenspolitik

    Gäste sind herzlich willkommen

    Weitere Infos

  • Auch wenn alle vom Frieden reden… Die Welt gerät aus den Fugen!

    Wie können wir heute gegen Kriegsgefahr und Krieg kämpfen?
    Analyse, Diskussion, praktische Schritte
    Friedenspolitisches Seminar der LAG »Frieden und Internationale Politik« (LAG FIP) in DIE LINKE.Hessen

    Millionen Menschen spüren, dass heute die Kriegsgefahr wächst. Wie kann sie abgewendet werden? Darauf brauchen wir als Mitglieder der LINKEN Antworten. Mit dem Seminar wollen wir dazu beitragen, klarer die weltpolitischen Entwicklungen zu durchschauen, und Anregungen geben, wie wir mehr Menschen gewinnen können, um gemeinsam mit uns gegen die wachsende Kriegsgefahr aktiv zu werden.

    Seminarablauf:

    11.00–11.30 Begrüßung und Vorstellung des Seminars
    11.30–13.30 Rahmenreferat und Diskussion:
    Deutschlands neue Außenpolitik in einer Welt wachsender Gegensätze
    Referenten: Christine Buchholz (MdB), Wolfgang Gehrcke (MdB)
    14.00 15.30 Referat und Diskussion: Zerstörung, Konfrontation, Aufrüstung – Die NATO produziert Unsicherheit! Wie kommen wir zur Auflösung der NATO?
    Referent: Tobias Pflüger (stellvtr. PV)
    16.00–18.30 Diskussionsrunde und AGs: Gegen die Militarisierung der Außenpolitik: Wie kann uns dabei der Kampf gegen die Militarisierung des Alltags voranbringen?
    16.00–16.45 Input LAG FIP, Möglichkeiten und praktische Erfahrungen. Keine Bundeswehr auf dem
    Hessentag 2015 in Hofgeismar.
    16.45- 17.45 Aufteilung in Arbeitsgruppen – Möglichkeiten und Schwierigkeiten »vor Ort«
    17.45–18.30 Ergebnisse der AGs, was brauchen wir (von der Partei), wie vernetzen wir uns?
    18.30–19.00 Feedback zum Seminar und Verabschiedung

    Anmeldungen bitte über: stefanieht@gmx.de

  • Verteidigungsausschuss / Öffentliche Anhörung

    Öffentliche Anhörung zum “Entwurf eines Gesetzes zur Steigerung der Attraktivität des Dienstes in der Bundeswehr (Bundeswehr-Attraktivitätssteigerungsgesetz – BwAttraktStG)” – BT-Drs. 18/3697 (vorbehaltlich der Überweisung des Gesetzentwurfs zur Federführung an den Verteidigungsausschuss)

    Die Anhörung wird im Fraktionssaal der SPD, R. 3 S 001, RTG stattfinden.

    Weitere Infos und Anmeldemöglichkeiten folgen.

  • After Paris attacks: Uniting Against Islamophobia, anti-Semitism & Fascism in Europe

    Eine Podiumsdiskussion im Rahmen der Unite against fascism and racism National Conference

    Teilnehmer: Nasos Iliopoulos Syriza Central Committee (Greece); Marwan Muhammed OSCE; Christine Bucholz Parliamentary Member Die Linke (Germany); Owen Jones award winning journalist; Claude Moraes MEP; Dr. Shuja Shafi MCB General Secretary; Billy Hayes CWU General Secretary; Mark Serwotka PCS General Secretary; Weyman Bennett UAF; Moderation: Sabby Dhalu UAF

    Programm und Infos zur Konferenz

  • Mobilising against the far right and fascist street movements across Europe

    Eine Podiumsdiskussion im Rahmen der Unite against fascism and racism National Conference

    Teilnehmer: Martin Lynch Black Country UAF; Petros Constantinou KEERFA; Sabby Dhalu UAF; Christine Bucholz MP Die Linke (Germany); Moderation: Weyman Bennett Joint National Secretary UAF

    Programm und Infos zur Konferenz

  • Deutsche Verteidigungspolitik in neuer Verantwortung

    Vortrag im Rahmen der DGAP-Vortragsreihe

    “Deutsche Verteidigungspolitik in neuer Verantwortung – Die Fraktionssprecher positionieren sich”

    durch die verteidigungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag Christine Buchholz, MdB

    bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik,

    2014 war ein Jahr großer sicherheitspolitischer Krisen in Europa und seiner Peripherie: Das Vorgehen Russlands in der Ukraine, der „Islamische Staat“ und die Ebola-Epidemie haben uns exemplarisch die vielfältigen und komplexen Bedrohungen vor Augen geführt. Deutschland muss und will mehr Verantwortung in dieser konfliktreichen Welt übernehmen. Gleichzeitig sind die Ausrüstungsmängel der Bundeswehr eklatant. Die deutsche Verteidigungspolitik steht auf dem Prüfstand: Wie sollte ein verstärktes deutsches Engagement konkret aussehen? Haben wir das richtige verteidigungspolitische Mindset, um die Bedrohungen zu bewältigen? Wo stehen wir bei der Neuausrichtung der Bundeswehr? Hat sie die richtigen Fähigkeiten? Wie kann man der deutschen Öffentlichkeit die nötigen Veränderungen besser vermitteln? Können wir unseren Bündnisverpflichtungen nachkommen?

    Die Veranstaltung ist leider nicht öffentlich. Interessierte wenden sich bitte an die DGAP oder an das Bundestagsbüro von Christine Buchholz.

  • Deutschland und der Drohnenkrieg

    Veranstaltung von Die Linke Rodgau

    Kampf- und Aufklärungsdrohnen werden seit einigen Jahren vor allem von der US-Armee zur Bekämpfung ihrer Gegner in entlegenen Regionen der Erde verwendet. Die Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung sind verheerend.

    Drohnen ermöglichen die Kriegsführung ohne kostspieligen und riskanten Einsatz von eigenen Soldaten und senken damit die Schwelle zur Beteiligung an Kriegen.

    Kampfdrohnen werden auch dazu benutzt, außergesetzliche Hinrichtungen durchzuführen. Um die geheimen “Todeslisten” zusammenzustellen und die Opfer zu lokalisieren, werden Erkenntnisse der Überwachung durch die Geheimdienste genutzt – die schlimmste Folge, die die weltweite Ausspähung für einen Menschen und seine Nachbarschaft haben kann. Auch im Dagger Complex bei Darmstadt werden Daten für solche mörderischen Willkürakte gesammelt.

    Als Referentin konnten wir Christine Buchholz gewinnen. Sie ist Bundestagsabgeordnete von Die Linke und Mitglied im Verteidigungsausschuss, hat Kontakte in Länder, die vom Drohnenkrieg betroffen sind, warnt vor der automatisierten Kriegführung mit Drohnen und kämpft gegen die Anschaffung solcher Kriegsgeräte durch die Bundeswehr. Sie wird von der parlamentarischen Auseinandersetzung berichten und auf den Zusammenhang zwischen Drohnenkrieg und weltweiter Überwachung eingehen. Danach hoffen wir auf eine spannende Diskussion.

  • Neujahrsempfang DIE LINKE Offenbach

    Wir laden Sie/Euch herzlich zum politischen Neujahrsempfang in der LINKEN Ecke in Offenbach ein. In lockerer Atmosphäre wollen wir bei einem kleinen Imbiss gemeinsam auf das ereignisreiche Jahr 2014 zurückblicken und uns auf die politischen Herausforderungen des Jahres 2015 einstimmen.

    Christine Buchholz (MdB) und Barbara Cárdenas (MdL)

  • #NO PEGIDA – Hintergründe und Gegenwehr

    Veranstaltung von Die Linke.SDS HU

    mit Christine Buchholz, religionspolitische und verteidigungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag

    Eine neue Welle des Rassismus breitet sich seit Monaten in Deutschland aus. Mit HoGeSa, PEGIDA und diversen Nazi-Aufmärschen gegen Flüchtlingsunterkünfte gibt es fast täglich ausländerfeindliche und offen rassistische Demonstrationen in deutschen Städten. Die Zahl der Anschläge auf Moscheen und Flüchtlingsheime nimmt zu. Die Nazis haben es mancherorts geschafft in die Mitte der Gesellschaft auszugreifen. In Dresden demonstrieren seit Wochen jeden Montag zehntausende „patriotische Europäer“ und „besorgte Bürger“.

    PEGIDA wirft viele Fragen auf: Warum erleben wir gerade jetzt einen solchen Aufschwung der Rechten? Worauf begründet sich die „Angst vor einer Islamisierung“ in einem Land wo 5% der Bevölkerung Muslime sind? Was bedeutet das für MigrantInnen, Refugees und Muslime in Deutschland? Und was können wir dagegen tun?

  • Neujahrsempfang DIE LINKE KV Fulda

    DIE LINKE Fulda lädt alle Interessierten ein zum Neujahrsempfang.

    1. Eröffnung und Begrüßung durch den Vorsitzenden des Kreisverbandes, Michael Wahl
    2. Perspektiven für die Stadt und den Landkreis Fulda – Pia Hainer (Mitglied im Fuldaer Kreistag)
    3. Gastrednerin Christine Buchholz – Mitglied des Deutschen Bundestages.
    Thema : Friedenspolitik statt Kriege und Waffenlieferungen
    kontakt@die-linke-fulda.de
    http://www.die-linke-fulda.de/

  • Spendenübergabe an das SOS-Kinderdorf

    DIE LINKE hat die Diätenerhöhung, die von CDU/CSU und SPD durchgesetzt wurde, abgelehnt, weil wir eine solche Erhöhung angesichts von Sozialkürzungen und wachsender Kluft zwischen arm und reich für unangemessen und nicht akzeptabel halten.

    Wir wollen stattdessen die wichtige Arbeit der SOS-Kinderdörfer und speziell hier in Frankfurt die Arbeit des Kinder- und Familienzentrums unterstützen. Die Linksfraktion im deutschen Bundestag spendet aus der vergangenen Diätenerhöhung insgesamt 100.000€ an den SOS-Kinderdorf e.V.“

    Sabine Leidig und Christine Buchholz übergeben 4500€ öffentlich am 21.01. 2015 um 11:00 Uhr an das SOS-Kinder- und Familienzentrum in Frankfurt-Sossenheim und informieren sich vor Ort über die Arbeit der Einrichtung.

     

  • Deutschland und der Drohnenkrieg

    Veranstaltung mit Christine Buchholz im Rahmen einer Veranstaltungsreihe des Bündnis “Demokratie statt Überwachung”

    Kampf- und Aufklärungsdrohnen werden seit einigen Jahren vor allem von der US-Armee zur Bekämpfung ihrer Gegner in entlegenen Regionen der Erde verwendet. Die Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung sind verheerend. Drohnen ermöglichen die Kriegsführung ohne kostspieligen und riskanten Einsatz von eigenen Soldaten und senken damit die Schwelle zur Beteiligung an Kriegen.

    Kampfdrohnen werden auch dazu benutzt, außergesetzliche Hinrichtungen durchzuführen. Um die geheimen “Todeslisten” zusammenzustellen und die Opfer zu lokalisieren, werden  Erkenntnisse der Überwachung durch die Geheimdienste genutzt – die schlimmste Folge, die die weltweite Ausspähung für einen Menschen und seine Nachbarschaft haben kann. Auch im Dagger Complex bei Darmstadt werden Daten für solche mörderischen Willkürakte gesammelt.

    Christine Buchholz ist Bundestagsabgeordnete der LINKEN und Mitglied im “Verteidigungsausschuss”. Sie hat Kontakte in Länder, die vom Drohnenkrieg betroffen sind, warnt vor der automatisierten Kriegführung mit Drohnen und kämpft gegen die Anschaffung solcher Kriegsgeräte durch die Bundeswehr. Sie wird von der parlamentarischen Auseinandersetzung berichten und auf den Zusammenhang zwischen Drohnenkrieg und weltweiter Überwachung eingehen.

  • (Neue) Afrikapolitik – Was macht die Bundeswehr dort?

    Aktuell geht es in der deutschen Regierung immer wieder um die Unterstützung des französischen Kampfeinsatzes in Mali, Ausbildungsmissionen in Somalia oder die Etablierung von Verbindungsoffizieren in Zentralafrika: Afrika wird zum neuen Schwerpunkt für Bundeswehreinsätze. Die Medien sprechen bereits von einer neuen „Afrika-Strategie“ der Großen Koalition. Was steckt dahinter? Geht es um unmittelbare wirtschaftliche Interessen oder gar eine neue Kolonialpolitik? Welche Antworten geben wir, wenn Menschen durch Bürgerkriege wie in Zentralafrika oder Somalia bedroht sind?

    Christine Buchholz ist Abgeordnete des deutschen Bundestages und verteidigungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. Vor kurzem war sie wieder in Mali und berichtet von ihren Erfahrungen.

  • Jubiläumsfeier 20 Jahre MJD

    Die Muslimische Jugend in Deutschland feiert ihr 20-jähriges Bestehen.

  • Aktionstag Drachen statt Drohnen

    Lasst 1000 Drachen fliegen!
    Überall auf der Welt protestieren die Menschen am 4. Oktober gegen die wachsende Bedrohung durch Drohnen, ob in Afghanistan, Gaza oder Mali, in Jemen, Pakistan, im Irak, an der Grenze Mexikos oder in Europa.
    Auch wir sind von Drohnen bedroht, die die Bundesregierung über unsere Köpfe hinweg anschaffen will. Wir sagen NEIN.

    Der Himmel gehört uns!
    Drachen statt Drohnen!
    Die Protestform, Drachen steigen zu lassen, stammt aus Afghanistan.
    Bringt Eure Drachen und Transparente mit!

    Plakat (Vorderseite)

    Plakat (Rückseite)

  • Verantwortung heißt Frieden und Abrüstung

    Informations- und Diskussionsveranstaltung zur aktuellen Lage im Irak

  • Muslime stehen auf gegen Hass und Unrecht

    Christine Buchholz wird in der Abu Bakr Moschee in Frankfurt gegen 15 Uhr ein kurzes Grußwort halten.

    Aufruf des Koordinationsrat der Muslime:

    “Wir, die im KRM organisierten Religionsgemeinschaften (DITIB, Islamrat, VIKZ und ZMD) und ihre angeschlossenen Landes- und Regionalverbände, wollen am 19.09. in über 2000 Moscheen eine bundesweite Aktion durchführen, die in 9 ausgewählten Städten im Anschluss an das muslimische Freitagsgebet mit einer Mahnwache und Friedenskundgebung gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern vor Ort begleitet wird.

    Wir rufen alle dazu auf, die Stimme gegen Rassismus zu erheben, gemeinsam einzustehen für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung und dem Extremismus jeglicher Couleur eine Absage zu erteilen.
    Wir erhoffen uns durch das Vorleben eines friedvollen Miteinanders in Deutschland auch eine positive Signalwirkung auf die Konflikte im Nahen Osten.

    Leider haben wir in den letzten Monaten Angriffe auf 5 Moscheen und eine Synagoge erlebt. Allein seit 2012 gab es mehr als 80 Übergriffe auf Moscheen.

    Gotteshäuser sind Orte des Friedens und gehören besonders beschützt und verdienen einen besonderen Respekt.

    Wir dürfen nicht zulassen, dass extremistische Gruppen unser friedliches Zusammenleben stören.

    Deshalb rufen wir auf, zusammenzustehen und aufzustehen gegen Hass und Ungerechtigkeit, von wem und gegen wen auch immer.

    Wir sind eine bunte Gesellschaft und das ist ein Segen, um voneinander zu lernen.”

    Infos zur Veranstaltung und bundesweite Terminübersicht

  • Ausstellungseröffnung „Die neue Bundeswehr“

    Christine Buchholz (friedenspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag)
    informiert über Hintergründe der Ausstellung mit aktuellem Bezug.
    Ziele und Praktiken der Bundeswehrreform – Im Zentrum steht der Widerspruch zwischen dem
    öffentlichen Image der Bundeswehr (wie professionell dieses aufgebaut wird) und der Realität des Dienstes, mit Verwundung, Tod und Schuld. Dieser Widerspruch geht mit der Orientierung auf die Auslandseinsätze einher.

  • Israels Krieg gegen die Palästinenser. Wie kann es Frieden im Nahen Osten geben?

    Diskussionsveranstaltung mit

    Lafi Khalil, Palästinensische Gemeinde

    Yossi Bartal, Anarchists against the Wall

    Christine Buchholz, MdB, DIE LINKE.

    Nach der Entführung von drei israelischen Jugendlichen, die anschließend getötet wurden, folgten willkürliche Razzien und hunderte Festnahmen der israelischen Polizei und Armee an Palästinensern im besetzten Westjordanland. Auf die Razzien und Festnahmen folgte die Bombardierung von Gaza durch Israel, worauf die Hamas mit Raketen antwortete. Inzwischen sind hunderte Palästinenserinnen und Palästinenser, größtenteils Zivilisten, den israelischen Bomben auf Gaza zum Opfer gefallen, Tausende wurden verletzt. Die medizinische Versorgung und humanitäre Situation in dem von Israel abgeriegelten Küstenstreifen ist desolat.

    Wir wollen diskutieren, warum Israel so erbarmungslos gegen die palästinensische Bevölkerung vorgeht, wie Perspektiven für Frieden aussehen könnten, welche Rolle und Interessen die deutsche Bundesregierung einnimmt und was wir hier in Deutschland und Berlin tun können.

    Die Veranstaltung wird unterstützt von arabischen Vereinen in Neukölln.

    Flyer zur Veranstaltung

  • Cape Ray – Bundeswehreinsatz im Mittelmeer

    Diskussion mit Christine Buchholz, MdB, LINKE und Stefan Liebich, MdB, LINKE

    Veranstaltung zum Abstimmungsverhalten der Linksfraktion (Beteiligung der Bundeswehr am Einsatz zur Beseitigung syrischer Chemiewaffen) und Schlussfolgerungen für DIE LINKE bei der weiteren Diskussion um eine friedens- und sicherheitspolitische Positionierung.

     

  • Ethische Fragen zu kampffähigen Drohnen – öffentliche Anhörung des Verteidigungsausschuss

    Der Verteidigungsausschuss thematisiert in einer öffentlichen Anhörung völker- und verfassungsrechtliche sowie sicherheitspolitische und ethische Fragen im Zusammenhang mit unbemannten Luftfahrzeugen, die über Aufklärung hinaus weitergehende Kampffähigkeiten besitzen. In der Sitzung äußern sich Sachverständige zu Fragen der Abgeordneten des Ausschusses.

    Besucher können sich bis 26. Juni beim Sekretariat des Ausschusses (Fax: 030/227-36005, E-Mail: verteidigungsausschuss@bundestag.de) unter Angabe von Vor-, Zunamen und Geburtsdatum anmelden. Zum Einlass muss ein Personaldokument mitgebracht werden. Anmeldungen können nicht bestätigt werden und garantieren keinen Zugang. Ein frühzeitiges Erscheinen ist empfehlenswert. Ein Rede- und Fragerecht besteht nicht. Da sich der Raum ändern kann, sollte die Raumangabe auf der Internetseite des Verteidigungsausschusses überprüft werden.

  • Ukraine: Hintergründe, Kräfteverhältnisse, Lösungen

  • DIE LINKE und die Europäische Union

    Podiumsdiskussion Rahmen des Marxismuss-Kongress 2014

    mit dabei: Francisco Louca (Bloco de Esquerda, Portugal) und Stathis Kouvelakis (Syriza, Griechenland und Politikwissenschfatler am Kings College, London)

    Mehr Infos zum Kongress

  • Sind muslimische Frauen besonders unterdrückt?

    Workshop im Rahmen des Marxismuss-Kongress 2014

    Mit dabei: Betül Ulusoy (Juristin und Initiatorin der Aktion MuslimaPride)

    Mehr Infos zum Kongress

  • Was steckt hinter den Afrika-Einsätzen der Bundeswehr?

    Workshop im Rahmen des Marxismuss-Kongress 2014

    Mehr Infos zum Kongress

  • Die neue Ausrichtung der Bundeswehr

    Vortrag in der Galerie Olga Benario – Forum gegen Neofaschismus, Sexismus, Rassismus und Imperialismus

    Im Rahmen der AUSSTELLUNG “Die Hoffnung hat zwei schöne Töchter: Wut und Mut.”

    Wut darüber, wie die Verhältnisse sind. Und Mut sie zu ändern. Frauenfriedensaktionen, ihre Symbole und Bilder. Eine Ausstellung des Internationalen Frauenfriedensarchivs Fasia Jansen vom 15. Mai 2014 bis 3. Juli 2014

    Anfahrt: U 7 Karl-Marx-Straße (Ausgang „Kienitzer Str.“ durch die Passage)

    Mehr zur Galerie Olga Benario

  • Ethik im Zeitalter von Rüstungsexport und Drohnenkrieg

    Während des Katholikentages in Regensburg bietet die LAG ChristInnen der LINKEN Bayern mehrere Veranstaltungen an, darunter diese Diskussion über Rüstungsexporte und Drohnen.

  • "Wie friedlich ist die EU?"

    Diskussion mit MdB Christine Buchholz: “Wie friedlich ist die EU?”

    Am Donnerstag 15. Mai 2014 wird bei der LINKEN in Rödelheim die Frage “Wie friedlich ist die EU?” diskutiert.

    Prüfsteine der Diskussion mit MdB Christine Buchholz (verteidigungspolitische Sprecherin und Mitglied im Verteidigungsausschuss für DIE LINKE im Bundestag) sollen dabei die  Hintergründe und konkreten Vorhaben der aktuellen EU-Außenpolitik einschließlich der Ukraine-Krise, die Folgen dieser Politik für die betroffenen Menschen sowie die Strukturen und Verflechtungen von NATO und EU sein.

    Plakat zur Veranstaltung

  • Welches Europa brauchen wir?

    Mehr Infos

  • Europawahl-Bustour Station in Rotenburg an der Fulda

    Im Rahmen des Wahlkampfes zur Europawahl besuchen PolitikerInnen und KandidatInnen der LINKEN viele Orte in Hessen um dort mit den BürgerInnen zu diskutieren und ihre Fragen zu beantworten. In Rotenburg wird Christine Buchholz zu Gast sein.

    Mehr Infos zur Bustour und alle Stationen

  • Den europäischen Frieden retten – was tun?

    Öffentliche Diskussion zur deutschen Außenpolitik mit der Bundestagsabgeordneten Christine Buchholz

    Den europäischen Frieden retten – was tun?

    In der Ukraine tobt ein militärischer Konflikt, der inzwischen jeden Tag Opfer kostet und droht, immer größere Ausmaße anzunehmen. Gleichzeitig ist Deutschland mittlerweile an vielen Stellen in der Welt militärisch engagiert: zuletzt hat der Bundestag Mandate für die Zentralafrikanische Republik, Mali, Somalia, und das Mittelmeer beschlossen. Längst ist der Streit darüber, welche Außenpolitik die richtige ist, um den europäischen Frieden zu bewahren und die demokratischen Werte zu schützen, neu entbrannt.

     

  • Die Bundeswehreinsätze in Afrika, Referat auf dem Plenum der Berliner Friedenskooperation

  • "Außenpolitik der EU"

    Workshop auf der SDS-Regionalkonferenz

  • Bremer Ostermarsch

    Ostermarsch-Auftakt: 11.00 Uhr Ziegenmarkt
    Kundgebung: 12.00 Uhr Marktplatz

    Das Bremer Friedensforum und weitere Organisationen laden am Ostersamstag, 19. April, zum diesjährigen Ostermarsch ein. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Ziegenmarkt im Steintor (Vor dem Steintor/Friesenstraße). Die Demonstration erfolgt in Richtung Marktplatz über Vor dem Steintor, Ostertorsteinweg, Goetheplatz, Ostertorstraße, Domsheide, Marktplatz.

    Hauptredner auf dem Marktplatz um 12 Uhr ist der Politikwissenschaftler Dr. Rudolph Bauer. Er war drei Jahrzehnte lang als Professor der Sozialarbeitswissenschaft an der Universität Bremen in Lehre, Forschung und Selbstverwaltung tätig. Vorausgegangen waren das Studium in München, Erlangen, Frankfurt/Main und Konstanz, Forschungsaufgaben bei der Studiengruppe für Systemforschung, Heidelberg/Bonn, bei der Stadt Offenbach am Main und am Psychologischen Institut der Universität Gießen sowie eine Vertretungsprofessur in Gießen. Zwischenzeitlich war Bauer tätig am Fremdspracheninstitut Nr. 1 in Beijing/VR China und an der Johns Hopkins University in den USA. Seine jüngste friedenspolitisch motivierte Veröffentlichung trägt den Titel “Wir befinden uns mitten im Krieg – Militarisierung im Digitalen Zeitalter” (Broschüre des Bremer Friedensforums).

    Weitere RednerInnen: Barbara Heller, Bremer Friedensforum und Christine Buchholz, MdB

    Die bundesweiten Ostermärsche der Friedensbewegung stehen auch im Zeichen der Ukraine/Krim-Krise: Auch 100 Jahre nach dem 1. Weltkrieg gilt: Frieden kann nur durch das Handeln der Menschen gesichert und erreicht werden. Wir brauchen Verhandlungen, die die Position der jeweils anderen Seite berücksichtigen, die Misstrauen ab- und Vertrauen aufbauen. Wir brauchen zivile Konfliktbearbeitung anstelle von Konfrontation und Sanktionen. Frieden in Europa kann es nur in einer partnerschaftlichen Kooperation mit Russland geben.

    Weitere Infos zum Bremer Friedensforum

    Ostermarschpostkarte

  • “GLEICH(aber schon)BERECHTIGT?“ Podiumsdiskussion im Rahmen der Islamwoche

    Diskussion mit

    Tahir Del (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland)

    Mohamad Ajami (Islamic Relief Deutschland)

    Christine Buchholz, MdB

    und anderen

    mehr Infos zur Islamwoche

  • Haben Krieg und Frieden weibliche Gesichter?

    Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten der LINKEN Christine Buchholz

    Die zweifache Mutter besuchte viele Krisenregionen. Sie machte sich selbst ein Bild vom Krieg in Afghanistan und forderte den unverzüglichen Abzug der Bundeswehr. Christine Buchholz setzt sich für das Verbot von Rüstungsexporten ein. Sie traf Frauen in vielen Ländern der Welt, deren Lebenssituationen von Kriegen gezeichnet sind…


  • Frauentag bei Amaro Foro e.V.

    Seit fast 100 Jahren wird der 8.März als Internationaler Frauentag gefeiert und weltweit gehen an diesem Tag Frauen auf die Straße um für ihre Rechte einzutreten. Auch die Frauengruppe von Amaro Foro e.V. (Jugendorganisation von Roma und Nicht Roma) richtet an diesem Tag ein Fest aus auf dem Christine Buchholz sprechen wird.

    16:00 Uhr Begrüßung
    16:30 Uhr Kurzfilm mit Anschließender Diskusion
    17:00 Uhr Feier mit Essen und Trinken

  • 10 Jahre Wahlalternative

    Diskussion / Vortrag

    Was war, was bleibt, wie weiter? Gründungsmitglieder, Aktive und Beobachter_innen diskutieren über die 2003 gegründete WASG, aus deren Vereinigung mit der PDS die heutige LINKE hervorging.

    Am 5. März 2004 fand im DGB-Haus Berlin ein Treffen statt, das Folgen hatte. Eingeladen hatte Ralf Krämer, Gewerkschaftssekretär bei ver.di, um auf der Grundlage eines umfangreichen Strategiepapiers „Für eine wahlpolitische Alternative 2006“ zu diskutieren. Es versammelten sich 30 Aktive aus verschiedenen sozialen und politischen Zusammenhängen: Gewerkschaften, Attac, linker Wissenschaft, Zeitschriften und Bildungsvereinen. Darunter waren Mitglieder und ehemalige Mitglieder von SPD, PDS, Grünen, DKP, und mehrheitlich Parteilose. Sie einte die Einsicht, dass die Bildung einer neuen politischen Kraft nötig sei. Eine für breite Schichten wählbare soziale Alternative, die den gesellschaftlichen Protest gegen die neoliberale Politik bei der bevorstehenden Bundestagswahl aufzunehmen und wirksam zu machen imstande war.In den folgenden Monaten meldeten sich tausende Aktive aus der ganzen Republik und bildeten eine Vielzahl örtlicher Initiativen. Im Juli 2004 vereinigte sich die Wahlalternative mit der Initiative Arbeit und soziale Gerechtigkeit zur WASG. Im Januar 2005 wurde die Partei WASG gegründet. In Reaktion auf ihre schwere Wahlniederlage in NRW führte die SPD eine Vorverlegung der Bundestagswahl auf September 2005 herbei. In dieser Situation verständigten sich PDS und WASG auf eine gemeinsame Kandidatur auf Listen der in Linkspartei umbenannten PDS. Mit 8,7 Prozent der Wählerstimmen errangen sie gemeinsam einen großen Wahlerfolg. Im Juli 2007 vereinigten sich Linkspartei.PDS und WASG zur neuen Partei DIE LINKE.Zehn Jahre nach diesem ersten Treffen im März 2004 wollen Aktive und interessierte Beobachter, die heute in der LINKEN aktiv sind, teils in führenden Funktionen, Bilanz ziehen und nach den Perspektiven fragen. Kritisch und selbstkritisch, aber auch selbstbewusst. DIE LINKE ist heute die drittstärkste politische Kraft im Bundestag und Oppositionsführerin. Das ist ein Erfolg des Zusammengehens der 2004 gegründeten „Wahlalternative“, der „Initiative Arbeit und soziale Gerechtigkeit“ und der Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS). Und dennoch hat sich die Partei gewandelt – längst stammt ein Drittel der Mitgliedschaft nicht mehr aus einer der Quellparteien.Was waren damals die Ausgangspunkte und Vorstellungen, was ist daraus geworden? Wo liegen heute Probleme der geeinten politischen Linken und vor welchen Aufgaben stehen sie angesichts des sich zunehmend  autoritär formierenden Finanzmarktkapitalismus?

    • Beiträge von und Diskussion mit Joachim Bischoff, Christine Buchholz, Klaus Ernst, Cornelia Hildebrandt, Heinz Hillebrand, Ralf Krämer, Sabine Lösing, Irina Neszeri, Bernd Riexinger, Tom Strohschneider, Axel Troost, Katja Zimmermann.
    • ab 20:30 Uhr: Gespräche, Getränke, Essen

    Mehr Informationen und Texte zur Veranstaltung

  • Die deutsche Außenpolitik auf dem Prüfstand: Soll die Bundeswehr global eingreifen?

    Eine Initiative von Politikern fordert eine neue Ausrichtung der deutschen Außenpolitik, um der Verantwortung des Landes bei der Stabilisierung der Weltordnung gerecht zu werden. Selbst wenn Auslandseinsätze der Bundeswehr nötig sind. Dient eine solche Politik der Friedenssicherung?

    Es war ein Vortrag mit Sprengkraft: Bundespräsident Joachim Gauck forderte bei seiner Eröffnungsrede der Münchener Sicherheitskonferenz eine verantwortungsvollere Außenpolitik, die der Rolle Deutschlands in der Welt gerecht wird. Eine Politik, die auch vor militärischen Mitteln nicht zurückschreckt. Schließlich profitiere Deutschland als Exportnation massiv von einer stabilen Weltordnung; da sei es auch angebracht, weniger wegzusehen.
    Diese Rede des Bundespräsidenten war abgestimmt mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier und mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Brauchen wir eine neue Außenpolitik, die im Notfall auch militärischen Optionen einkalkuliert?

    Redaktion: Ulrich Horstmann

    Moderation: Randi Crott

    Gäste: Markus Kaim, Politikwissenschaftler, Stiftung Wissenschaft und Politik

    “Deutschland muss in einer globalisierten Welt mehr Verantwortung übernehmen – wenn nötig, auch mit Hilfe der Bundeswehr.”

    Christine Buchholz, Mdb, Verteidigungspolitische Sprecherin der Linksfraktion

    “Die Bundeswehr soll zu einem globalen Instrument der deutschen Außenpolitik werden – das ist der falsche Weg.”

    Der Eintritt ist frei.

    Homepage der Sendung Funkhausgespräche

    Homepage des WDR 5 mit Informationen zum Radio-Empfang und Hören über das Internet

  • Kreismitgliederversammlung DIE LINKE Schwalm-Eder

    Auf der Mitgliederversammlung der LINKEN Schwalm-Eder wird Christine Buchholz, MdB, mit den TeilnehmerInnen über die anstehende Europawahl und den Europaparteitag der LINKEN diskutieren.

  • Europa gemeinsam neu begründen

    Europawahl 2014

    Am 25. Mai findet die Europawahl statt. DIE LINKE ist die einzige Partei, die sich konsequent gegen die menschenverachtenden Spardiktate der Troika aus EZB, IWF und EU gegenüber den südeuropäischen Ländern wie Portugal, Spanien und Griechenland stellt. Damit DIE LINKE weiterhin diese Haltung im EU-Parlament stark machen kann, ist ein gutes Wahlergebnis  wichtig. DIE LINKE muss sowohl gegen die Parteien des Fiskalpakts als auch gegen den aufkommenden Rechtspopulismus kämpfen. Doch hält sich die Begeisterung der Menschen für die Europawahl in Grenzen. Ein linkes Wahlprogramm, welches die Menschen anspricht und in wichtigen Fragen zuspitzt, ist eine der Grundlagen, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

    Gemeinsam mit Vertreter_innen sozialer Bewegungen wollen wir die vorliegenden Wahlprogrammentwürfe unter folgenden Fragestellungen besprechen:

    -   Wie kann die demokratische Mitbestimmung ausgebaut werden?

    -   Wie schaffen wir eine europäische Sozialunion statt der Union der Wirtschaftsinteressen?

    -   Welche Rolle sollte Europa als außenpolitischer Akteur spielen?

    -   Wie können zivilgesellschaftliche Proteste, wie etwa  „Blockupy“, Europa verändern?

     

  • Neujahrsempfang in der LINKEN ECKE

    Hiermit laden wir Sie/Euch herzlich zum politischen Neujahrsempfang in der LINKEN Ecke in Offenbach ein.

    In lockerer Atmosphäre wollen wir bei einem kleinen Imbiss gemeinsam auf das ereignisreiche Jahr 2013 zurückblicken und uns auf die politischen Herausforderungen des Jahres 2014 einstimmen.

    Wir freuen uns über auf das Grußwort des Betriebsratsvorsitzenden des Klinikums Offenbach, Holger Renke, und die Musik des Liedermachers Peter Kühn.

    Christine Buchholz (MdB) und Barbara Cárdenas (MdL)

  • Vorankündigung: 20. Friedenspolitischer Ratschlag

    “Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.”

    Das ist das Motto des diesjährigen Friedenspolitischen Ratschlags am 7. und 8. Dezember in Kassel. Zwei Jahrestage sorgen dieses Jahr für die Schwerpunktsetzung “Umbrüche und Kontinuitäten: 100 Jahre Weltkriege – Kalter Krieg – “Krieg gegen den Terror” und 100 Jahre Friedensbewegung – Niederlagen und Erfolge.

    Mehr Infos

  • Vorankündigung: Europäische Blockupy-Aktionskonferenz

    Gegen das europäische Spardiktat, gegen das Kommando der EU-Troika, für Widerstand über alle Ländergrenzen hinweg, für echte Demokratie!

    Tausende Aktivist_innen haben am 31. Mai und 1. Juni die Europäische Zentralbank aus Protest gehen die Politik der Troika erfolgreich blockiert. Die zentrale Einkaufsmeile Frankfurts war gesperrt, Geschäfte mussten schließen, laut wurde am Flughafen gegen Abschiebung protestiert, Banken und Immobilienfirmen wurden markiert. Blockupy 2013 – das waren intensive und kraftvolle Tage der gemeinsamen Aktion und des gemeinsamen Widerstands. Gemeinsam wollen wir die nächsten Schritte beraten.

    Blockupy 2013 war auch ein weiterer Schritt auf dem Weg, Teil einer großen, gemeinsamen europäischen und globalen Bewegung zu werden. Diesen Weg wollen wir mit euch weitergehen und laden euch, die Freund_innen, Kolleg_innen und Genoss_innen aus ganz Europa und drüber hinaus ein, am Wochenende vom 22. bis 24. November 2013 zu einer europäischen Blockupy Aktionskonferenz nach Frankfurt zu kommen.

    Mehr Infos

     

  • Vom Wahlkampf zum Klassenkampf? Strategien für Linke 2014

    Podiumsdiskussion mit Christine Buchholz (MdB DIE LINKE)
    Thomas Sablowski (Autor »Die neue Krise des Kapitalismus«, Rosa-Luxemburg-Stiftung)

    im Rahmen der MARX IS MUSS-Herbstkonferenz

    Vom Wahlkampf zum Klassenkampf: Darum soll es gehen bei den kommenden »MARX IS MUSS«-Herbstkonferenzen, die in vielen Städten stattfinden werden. Denn, egal wie die Bundestagswahl ausgeht, werden wir weiterhin konfrontiert mit den Folgen der Eurokrise, mit Sparpolitik und den widersprüchlichen politischen Entwicklungen in Europa.

    Die Ökonomen der EU verkünden zwar schon das Ende der Krise, doch den Sozialabbau betreiben die Regierungen weiter. Zunehmende Arbeitslosigkeit und Armut werden europaweit zum Normalzustand. Im Süden Europas wehren sich die Menschen gegen die drastischen Sparmaßnahmen, dagegen ist in Deutschland vergleichsweise wenig los. Wie kann sich die Linke aufstellen, um auch über die Wahl hinaus dem Kapitalismus eine Kampfansage zu erteilen?

    In Kompaktseminaren und Debatten wollen wir zusammen mit Euch darüber diskutieren und Ideen entwickeln. Wie sieht eine wirksame Strategie für die Linke in dieser Situation aus? Wie kann sie die laufenden kleineren Kämpfe unterstützen und vernetzen und gleichzeitig gegen Merkels Europolitik Widerstand organisieren? Und was machen eigentlich die Gewerkschaften?

    Programm

  • Vom Wahlkampf zum Klassenkampf? Strategien für Linke 2014

    Podiumsdiskussion mit Christine Buchholz (MdB DIE LINKE)
    Mischa Aschmoneit (Interventionistische Linke)
    Jan Richter (Betriebsrat H&M)

    im Rahmen der MARX IS MUSS-Herbstkonferenz

    Vom Wahlkampf zum Klassenkampf: Darum soll es gehen bei den kommenden »MARX IS MUSS«-Herbstkonferenzen, die in vielen Städten stattfinden werden. Denn, egal wie die Bundestagswahl ausgeht, werden wir weiterhin konfrontiert mit den Folgen der Eurokrise, mit Sparpolitik und den widersprüchlichen politischen Entwicklungen in Europa.

    Die Ökonomen der EU verkünden zwar schon das Ende der Krise, doch den Sozialabbau betreiben die Regierungen weiter. Zunehmende Arbeitslosigkeit und Armut werden europaweit zum Normalzustand. Im Süden Europas wehren sich die Menschen gegen die drastischen Sparmaßnahmen, dagegen ist in Deutschland vergleichsweise wenig los. Wie kann sich die Linke aufstellen, um auch über die Wahl hinaus dem Kapitalismus eine Kampfansage zu erteilen?

    In Kompaktseminaren und Debatten wollen wir zusammen mit Euch darüber diskutieren und Ideen entwickeln. Wie sieht eine wirksame Strategie für die Linke in dieser Situation aus? Wie kann sie die laufenden kleineren Kämpfe unterstützen und vernetzen und gleichzeitig gegen Merkels Europolitik Widerstand organisieren? Und was machen eigentlich die Gewerkschaften?

    Programm

  • Vom Wahlkampf zum Klassenkampf? Strategien für Linke 2014

    Podiumsdiskussion mit Christine Buchholz (MdB DIE LINKE)
    Sybille Stamm (angefragt)

    im Rahmen der MARX IS MUSS-Herbstkonferenz

    Vom Wahlkampf zum Klassenkampf: Darum soll es gehen bei den kommenden »MARX IS MUSS«-Herbstkonferenzen, die in vielen Städten stattfinden werden. Denn, egal wie die Bundestagswahl ausgeht, werden wir weiterhin konfrontiert mit den Folgen der Eurokrise, mit Sparpolitik und den widersprüchlichen politischen Entwicklungen in Europa.

    Die Ökonomen der EU verkünden zwar schon das Ende der Krise, doch den Sozialabbau betreiben die Regierungen weiter. Zunehmende Arbeitslosigkeit und Armut werden europaweit zum Normalzustand. Im Süden Europas wehren sich die Menschen gegen die drastischen Sparmaßnahmen, dagegen ist in Deutschland vergleichsweise wenig los. Wie kann sich die Linke aufstellen, um auch über die Wahl hinaus dem Kapitalismus eine Kampfansage zu erteilen?

    In Kompaktseminaren und Debatten wollen wir zusammen mit Euch darüber diskutieren und Ideen entwickeln. Wie sieht eine wirksame Strategie für die Linke in dieser Situation aus? Wie kann sie die laufenden kleineren Kämpfe unterstützen und vernetzen und gleichzeitig gegen Merkels Europolitik Widerstand organisieren? Und was machen eigentlich die Gewerkschaften?

    Programm

  • Der Verkäuferin einen guten Lohn! Ratschlag der Bundestagsfraktion DIE LINKE und der Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Ratschlag der Bundestagsfraktion DIE LINKE und der Rosa-Luxemburg-Stiftung für Betriebsräte, Gewerkschaftsaktive und Unterstützerinnen und Unterstützer

    Im Einzelhandel mit seinen drei Millionen Beschäftigten finden derzeit harte Tarifauseinandersetzungen statt. Arbeitgeber wollen Zuschläge für Spät- und Feiertagsarbeit kürzen, neue Niedriglohngruppen einführen und die Arbeit noch stärker flexibilisieren. Schon seit Jahren ist der Handel Experimentierfeld neoliberaler Politik. Arbeitsbedingungen haben sich verschlechtert, Löhne wurden gesenkt. Die Regierungspolitik hat diese Entwicklung mit der Ausweitung prekärer Beschäftigung unterstützt. Aber es regt sich Widerstand. Beschäftigte wehren sich gegen Lohndumping-Strategien, gründen Betriebsräte und treten in den Streik. DIE LINKE im Bundestag steht dabei an ihrer Seite. Der Ratschlag bietet Raum, Arbeitsbedingungen im Einzelhandel und Strategien der Arbeitgeber zu analysieren und sich über konkrete Erfahrungen im Kampf um gute Arbeit und gute Löhne auszutauschen. Wir möchten mit euch diskutieren, wie Beschäftigte und Gewerkschaften in die Offensive kommen können und welche politischen Initiativen notwendig sind.

    Bis 15:40 Uhr: Eröffnungspodium und Workshops

    15:40 Uhr: Abschlußpodium: Perspektiven für gute Arbeit und Löhne im Handel
    Bernd Riexinger, Parteivorsitzender DIE LINKE;
    Heiner Schilling, ver.di, Landesfachbereichsleiter Handel Niedersachsen-Bremen;
    Saniye Kahraman, Streikaktivistin H&M Stuttgart-Bad Cannstatt
    Moderation: Christine Buchholz, MdB DIE LINKE

    Einladung, Anmeldung und Programm

  • Infostand in Gießen

    Im Rahmen des Wahlkampfs besucht Christine Buchholz einen Infostand der LINKEN in Gießen um mit Bürgerinnen und Bürgern über aktuelle politische Themen und die Forderungen und Vorschläge der LINKEN zu diskutieren.

  • LINKE Bustour in Hattersheim

    Der Aktionsbus macht Halt in Hattersheim. Lernen Sie u.a. die Kandidatin zur Bundestagswahl Christine Buchholz kennen.

  • DIE LINKE Offenbach vor Ort

    In der Woche vor den Wahlen können Sie DIE LINKE und unsere Kandidatinnen und Kandidaten in ungezwungener Atmosphäre kennenlernen, uns Ihre Fragen stellen sowie Ihre Anforderungen an eine gerechte Politik formulieren und mit uns diskutieren.

    Mit dabei: Dieter Faulenbach da Costa und Christine Buchholz.

  • Infostand

    Die Türkische Islamische Gemeinde zu Dreieich e.V. hat die Parteien eingeladen, am Rand des Freitagsgebets in Dreieich Infostände zu machen um über die Forderungen und Poristionen zur Bundestags- und Landtagswahl zu informieren.

  • DIE LINKE Offenbach vor Ort

    In der Woche vor den Wahlen können Sie DIE LINKE und unsere Kandidatinnen und Kandidaten in ungezwungener Atmosphäre kennenlernen, uns Ihre Fragen stellen sowie Ihre Anforderungen an eine gerechte Politik formulieren und mit uns diskutieren.

    Mit dabei: Dieter Faulenbach da Costa und Christine Buchholz.

  • LINKE Bustour im Lahn-Dill-Kreis

    Der Aktionsbus macht Halt im Lahn-Dill-Kreis.

    Lernen Sie u.a. die hessische Kandidatin zur Bundestagswahl Christine Buchholz, MdB und den Direktkandidaten zur Landtagswahl im WK 16 (Lahn-Dill I) Adnan Yildrim kennen.

     

  • DIE LINKE Offenbach vor Ort

    In der Woche vor den Wahlen können Sie DIE LINKE und unsere Kandidatinnen und Kandidaten in ungezwungener Atmosphäre kennenlernen, uns Ihre Fragen stellen sowie Ihre Anforderungen an eine gerechte Politik formulieren und mit uns diskutieren.

    Mit dabei: Dieter Faulenbach da Costa und Christine Buchholz.

     

  • LINKE Bustour in Offenbach

    Der Aktionsbus macht Halt in Offenbach.

    Lernen Sie u.a. die Direktkandidatin zur Bundestagswahl im WK 185 (Offenbach) Christine Buchholz, MdB und die Direktkandidatin zur Landtagswahl im WK 45 (Offenbach II) Barbara Cardenas kennen.

  • LINKE Bustour in Offenbach

    Der Aktionsbus macht Halt in Offenbach.

    Lernen Sie u.a. die Direktkandidatin zur Bundestagswahl im WK 185 (Offenbach) Christine Buchholz, MdB und die Direktkandidatin zur Landtagswahl im WK 45 (Offenbach II) Barbara Cardenas kennen.

  • Infostand

  • DIE LINKE Offenbach vor Ort

    In der Woche vor den Wahlen können Sie DIE LINKE und unsere Kandidatinnen und Kandidaten in ungezwungener Atmosphäre kennenlernen, uns Ihre Fragen stellen sowie Ihre Anforderungen an eine gerechte Politik formulieren und mit uns diskutieren.

    Mit dabei: Dieter Faulenbach da Costa und Christine Buchholz.

     

  • LINKE Bustour in Egelsbach

    Der Aktionsbus macht Halt in Egelsbach.

    Lernen Sie u.a. die Direktkandidatin zur Bundestagswahl im WK 185 (Offenbach) Christine Buchholz kennen.

  • LINKE Bustour in Langen

    Der Aktionsbus macht Halt in Langen.

    Lernen Sie u.a. die Direktkandidatin zur Bundestagswahl im WK 185 (Offenbach) Christine Buchholz kennen.

  • LINKE Bustour in Neu-Isenburg

    Der Aktionsbus macht Halt in Neu-Isenburg.

    Lernen Sie u.a. die Direktkandidatin zur Bundestagswahl im WK 185 (Offenbach) Christine Buchholz kennen.

  • Infostand in Darmstadt

    Im Rahmen des Wahlkampfs besucht Christine Buchholz einen Infostand der LINKEN in Darmstadt um mit Bürgerinnen und Bürgern über aktuelle politische Themen und die Forderungen und Vorschläge der LINKEN zu diskutieren.

  • Was will die LINKE?

    Die LINKE Odenwald lädt ein zu einem Bürgergespräch mit

    Christine Buchholz, friedenspolitische Sprecherin der Fraktion Die LINKE im Deutschen Bundestag und Lothar Löll, Direktkandidat der LINKEN für den hessischen Landtag

    Neben einer kurzen Vorstellung des Wahlprogramms und ihrer friedenspolitischen Schwerpunkte steht Christine Buchholz zur Verfügung um über aktuelle politische Themen zu diskutieren und die Fragen der Bürgerinnen und Bürger zur LINKEN zu beantworten.

     

  • Infostand in Erbach

    DIE LINKE am Infostand

    mit Christine Buchholz, friedenspolitische Sprecherin der Fraktion Die LINKE im Deutschen Bundestag und Lothar Löll, Direktkandidat der LINKEN für den hessischen Landtag

  • Podiumsdiskussion in der Theodor-Heuss-Schule in Offenbach

  • Politische Partizipation jetzt – Wahlrecht für Alle – Weg mit dem Optionszwang!

    Die IG Metall Bezirk Mitte und Ver.di Bezirk Hessen laden ein zur Podiumsdiskussion:
    „Politische Partizipation jetzt – Wahlrecht für Alle – Weg mit dem Optionszwang!“
    Positionen der Parteien
    im Atrium des Main-Forums (IGM-Vorstandsverwaltung)

    Rednerinnenliste und Flugblatt

  • LINKE Bustour in Groß-Gerau

    Die Bustour der LINKEN macht Station(en) im Kreis Groß-Gerau.

    6:00 Uhr Bahnhof Gustavsburg

    7:15 Uhr Bahnhof Rüsselsheim

    9:15 Uhr Markt am Dicken Busch in Rüsselsheim

    13:30 Uhr Marktplatz Groß-Gerau

    15:00 Uhr Tafel in Groß-Gerau

    16:15 Uhr in Riedstadt

  • Podiumsdiskussion im Friedrich-Ebert-Gymnasium in Mühlheim

  • Die "Neue Bundeswehr": Werbung und Wirklichkeit

    Die Ausstellung der Bundestagsfraktion der LINKEN

    Die Bundeswehr ist heutzutage überall präsent im öffentlichen Leben. Von Werbepostern bis PR-Veranstaltungen setzt sie sich und ihre (Kriegs-)einsätze wirkungsvoll in Szene. Die Armee als Abenteuer, als Sportcamp?

    Die Plakatausstellung der Bundestagsfraktion der LINKEN geht diesem Hochglanz-Image auf den Grund. In anschaulichen Bildern und mit Zahlen und Fakten belegt die Ausstellung die raue, manchmal mörderische Realität des Einsatzes – in einer Berufsarmee, die sich gerade in Richtung Angriffsfähigkeit reformiert.

    Betroffene Ex-Soldaten schildern ihr Erleben. Ihre bestürzenden Fälle zeigen auf, dass Militäreinsätze nie Probleme lösen, aber immer neue schaffen – in den besetzten Ländern und bei den Soldaten, die nicht oder versehrt heimkehren.

    Die Ausstellung setzt dies in den Kontext der ‘neuen’ Außenpolitik der Bundesrepublik, die beginnend mit Jugoslawien 1999 versucht, Krieg als Mittel der Politik wieder salonfähig zu machen. Die Ausstellung fordert eine Politik, die jungen Menschen Chancen und Perspektiven eröffnet, und ihnen erspart, ihre Haut zu Markte zu tragen.

    Vorstellung der Ausstellung in Frankfurt mit  Christine Buchholz (MdB, friedenspolitische Sprecherin der Linksfraktion)

  • Infostand in Witzenhausen

    Im Rahmen des Wahlkampfs besucht Christine Buchholz einen Infostand der LINKEN in Witzenhausen um mit Bürgerinnen und Bürgern über aktuelle politische Themen und die Forderungen und Vorschläge der LINKEN zu diskutieren.

  • Infostand in Darmstadt

    Im Rahmen des Wahlkampfs besucht Christine Buchholz einen Infostand der LINKEN in Darmstadt um mit Bürgerinnen und Bürgern über aktuelle politische Themen und die Forderungen und Vorschläge der LINKEN zu diskutieren.

  • Jugendoffiziere, Drohnenkrieg… Was die Bundesregierung unter Umbau der Bundeswehr versteht

    Eurohawk-Debakel, Drohnenkrieg, Afghanistan: die Bundeswehr steht im Mittelpunkt des Wahlkampfes. Der Grund dafür geht über die Tagespolitik hinaus: In den vergangenen zwanzig Jahren haben SPD- und CDU-geführte Bundesregierungen die Bundeswehr zu einer weltweit agierenden Interventionsarmee umgebaut.

    Dafür sollen Waffensysteme her, mit denen die Bundeswehr an weitentfernten Orten bombardieren kann, ohne Bodentruppen einzusetzen. Das ist der Sinn der Aufrüstung mit Drohnen.

    Doch die Bundesregierung hat ein Problem: die weltweiten Einsätze sind unpopulär in der deutschen Bevölkerung. Der Bundeswehr fehlt es an Nachwuchs. Deshalb schickt sie Jugendoffiziere in die Schulen, um Kinder und junge Erwachsene anzuwerben.

    Beteiligung am Drohnenkrieg im Ausland, Militarisierung des Schulunterrichts im Innern: Das sind zwei Seiten derselben Medaille. Was können wir tun, um uns dagegen zu wehren?

    Diskussionsveranstaltung

    mit Barbara Cardenas, MdL, Die LINKE und Christine Buchholz, MdB, Die LINKE

    Flyer

  • Infostand in Schlüchtern

    Im Rahmen des Wahlkampfs besucht Christine Buchholz einen Infostand der LINKEN in Schlüchtern um mit Bürgerinnen und Bürgern über aktuelle politische Themen und die Forderungen und Vorschläge der LINKEN zu diskutieren.

  • Podiumsdiskussion in der Leibnizschule in Offenbach

  • Fest der LINKEN in Offenbach

    Herzliche Einladung an alle an der LINKEN Interessierten.

    Informieren Sie sich in angenehmer Atmosphäre direkt
    und unmittelbar bei unseren Kandidatinnen und Kandidaten
    zur Bundes- und Landtagswahl über die Ziele der LINKEN.

    Folgender zeitlicher Ablauf ist geplant:

    17:00 Uhr
    Eröffnung des Festes

    ca. 17:10 Uhr
    Grußworte
    Christine Buchholz, Direktkandidatin zur Bundestagswahl
    Dieter Faulenbach da Costa, Direktkandidat zur Landtagswahl

    ca. 17:30 Uhr
    Rede von Katja Kipping, Parteivorsitzende der LINKEN

    ab ca. 18 Uhr …
    … laden wir Sie und euch ein, bei Musik, heißem Grill und kühlen
    Getränken miteinander über DIE LINKE aber auch viele andere
    wichtige Themen ins Gespräch zu kommen.

    Wir freuen uns auf Sie und euch!

    Plakat zur Veranstaltung

  • Podiumsdiskussion im Adolf-Reichwein-Gymnasium in Heusenstamm

  • DGB Mühlheim: Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl

    Der DGB Mühlheim am Main lädt Kandiatinnen verschiedener Parteien zu einer Podiumsdisskussion zu den Themen Gute Arbeit – Sichere Rente – Soziales Europa – Aktiver Staat

    Es diskutieren: Hans Peter Wichtel (CDU), Gene Hagelstein (SPD), Dr. WOlfgang Stregmann-Kuhn (Die Grünen), Paul Gerhard Weiß (FDP) und Christine Buchholz (DIE LINKE)

    Moderation: Arno Enzmann (ehem. Vorsitzender des DGB-Südosthessen)

    Flugblatt zur Veranstaltung

  • Anti-Kriegs-Tag 2013: 4 Jahre Kunduz-Massaker!

    Nein zum Krieg! Nein zu Auslandseinsätzen!
    Vollständiger und bedingungsloser Abzug aus Afghanistan! Mitmachen! Performance, Kundgebung, Information

    Es sprechen u.a.:
    Wolfgang Gehrcke, MdB, außenpolitischer Sprecher der Partei DIE LINKE
    Christine Buchholz, MdB, Mitglied im Kunduz-Untersuchungsausschuss, friedenspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag

    Flugblatt

  • Podiumsdiskussion in der August Bebel Schule Offenbach

  • Sommerfest der LINKEN im Werra-Meißner-Kreis

    Die LINKE Werra-Meißner lädt ein zu ihrem Sommerfest. Dort werden sprechen:

    Marjana Schott, Abgeordnete Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag

    Christine Buchholz, Abgeordnete Fraktion DIE LINKE. im Deutschen Bundestag

    Beide kandidieren wieder für das Landes- bzw. Bundesparlament. Sie werden von ihrer bisherigen Arbeit berichten und gern mit allen Gästen ins Gespräch kommen.

    Der KV Werra-Meißner würde sich über eine Spende in essbarer Form – wie Salate und Gebackenes – sehr freuen!

     

  • Infostand in Eschwege

    Infostand der LINKEN mit Dr. Johanna Scheringer-Wright, MdL der LINKEN in Thüringen und Direktandidatin für den Bundestag (Wahlkreis 169) und Christine Buchholz, MdB und Kandidatin der LINKEN für den Bundestag

    Ecke Forstgasse, hinter der Brunnenanlage, vor dem Gebäude Forstgasse 21

    Ankündigung der LINKEN Werra-Meißner

  • DGB Dreieich und Neu Isenburg: Podiumsdikussion zur Bundestagswahl

    Der DGB Dreieich und Neu-Isenburg lädt Kandiatinnen verschiedener Parteien zu einer Podiumsdisskussion.

    Weitere Infos, Rednerinnenliste und Flugblatt folgen

  • Infostand in Kassel

    Im Rahmen des Wahlkampfs besucht Christine Buchholz einen Infostand der LINKEN in Kassel um mit Bürgerinnen und Bürgern über aktuelle politische Themen und die Forderungen und Vorschläge der LINKEN zu diskutieren.

  • Stoppt die Drohnen-Kriege!

    Unter dem Deckmantel des Krieges gegen den Terror greift die US-Armee seit zehn Jahren Länder wie Somalia, Pakistan oder Jemen mit Kampfdrohnen an. Sie werden genutzt, um Menschen umzubringen – ohne Anklage, ohne Beweise, ohne Verfahren. Allein in Pakistan fielen diesem Krieg zwischen 2500 und 3500 Menschen zum Opfer, darunter über 160 Kinder.

    Wir sagen: Drohnenangriffe sind selbst Terrorismus. Sie sind eng verbunden mit den aufgedeckten weltweiten Spionageprogrammen wie PRISM. “Whistleblower” wie Bradley Manning und Edward Snowden, die diese Verbrechen aufdecken, werden von den USA verfolgt.

    Wir sagen: Nicht diejenigen, die Kriegsverbrechen aufdecken und Öffentlichkeit schaffen gehören vor Gericht, sondern diejenigen, die die Kriegsverbrechen begehen oder verantworten. Wir wollen, dass das Morden mit Drohnen aufhört.

    Aktiv für den Frieden – Bundeswehr raus aus den Schulen

    Offene Mitgliederversammlung des LINKE KV Rheingau-Taunus mit Christine Buchholz, Friedenspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag

     

  • Infostand in Eltville

    Im Rahmen des Wahlkampfs besucht Christine Buchholz einen Infostand der LINKEN in Eltville um mit Bürgerinnen und Bürgern über aktuelle politische Themen und die Forderungen und Vorschläge der LINKEN zu diskutieren.

  • Podiumsdiskussion in der Albert-Schweitzer-Schule in Offenbach

  • Gespräch bei der Ahmadiyya Gemeinde Offenbach

    Anlässlich der Bundestagswahl hat die Ahmadiyya Gemeinde Offenbach zu einem Gespräch geladen

  • Podiumsdisskussion in der Weibelfeldschule in Dreieich

  • Infostand in Limburg

    Im Rahmen des Wahlkampfs besucht Christine Buchholz einen Infostand der LINKEN in Limburg um mit Bürgerinnen und Bürgern über aktuelle politische Themen und die Forderungen und Vorschläge der LINKEN zu diskutieren.

  • Solidarität mit den Betriebsräten von Burger King – Für einen gesetzlichen Mindestlohn! Infostand der LINKEN Frankfurt

    Im Zuge der Übernahme vieler Burger King-Filialen durch den neuen Franchisenehmer Yi-Ko Holding GmbH sind bundesweit ein gutes Dutzend Betriebsräte von Burger King fristlos entlassen worden. Die Yi-Ko Holding will mit ihren Burger King-Filialen aus dem Tarifvertrag aussteigen und einen Niedriglohn einführen. Das ist natürlich ohne Betriebsräte gleich viel einfacher.

    Unsere Solidarität gilt den gekündigten Betriebsräten und allen Beschäftigten bei Burger King. Damit Dumpinglöhne in Zukunft ausgeschlossen sind, macht sich DIE LINKE weiterhin für einen gesetzlichen Mindestlohn von 10 Euro die Stunde stark!

     

  • Wahlkampfauftakt in Fulda

    Dezentraler Wahlkampfauftakt mit:

    Christine Buchholz, MdB, Direktkandidatin Bundestagswahl Wahlkreis 185 Offenbach, Landesliste Platz 3

    Willi van Ooyen, MdL, Direktkandidat Landtagswahl Wahlkreis 32 Main-Taunus, Landesliste Platz 2

    Außerdem mit dem Kandidat zur Bundestagswahl

    Wolfgang Lörcher, Direktkandidat Wahlkreis 174 Fulda,

    Und dem Kandidat zur Landtagswahl

    Wolfgang Runge, Direktkandidat, Wahlkreis 14  Fulda I

    Dazu gibt es ein musikalisches Rahmenprogramm

  • Landtags- und Bundestagswahl 2013: Integrationspolitik auf dem Prüfstand

    Diskussionsveranstaltung des Ausländerbeirates der Stadt Mühlheim am Main

    Mit Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtags- und Bundestagswahl aus dem Wahlkreis im Gespräch.
    Es diskutieren:

    Kandidaten für den 19. Hessischen Landtag: Ismail Tipi, CDU, MdL; Ulrike Alex, SPD; Frank Kaufmann, Bündnis 90/Die Grünen, MdL; Uwe Klein, FDP;

    Kandidaten für den 18. Deutschen Bundestag: Dirk Gene Hagelstein, SPD; Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn, Bündnis 90/Die Grünen MdB, Christine Buchholz, Die Linke, MdB.
    Für den Ausländerbeirat: Hüsamettin Eryilmaz, Vorsitzender
    Moderation: Bernd Klotz

    Flugblatt zur Veranstaltung

  • Wer braucht DIE LINKE?

    Podiumsdiskussion im Rahmen der Sommerakademie der Sozialistischen Linken

    mit Katja Dahme (Politikwissenschaftlerin, Mitglied im Landesvorstand der LINKEN Brandenburg und im Parteivorstand), Christina Kaindl (Bereichsleiterin Strategie und Grundsatzfragen in der Bundesgeschäftsstelle der LINKEN), Ralf Krämer (Sozialwissenschaftler und verdi-Gewerkschaftssekretär, Mitbegründer der WASG, Mitgründer und Bundessprecher der Sozialistischen Linken) und Christine Buchholz.

    Die Sommerakademie gehört zu den traditionsreichsten Veranstaltungen der politischen Bildung im Umfeld der LINKEN und zieht jedes Jahr kluge und engagierte Köpfe an. Dieses Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto „DIE LINKE aufbauen – Klassenorientierung oder Partei neu erfinden?“. Wie immer erwarten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein Mix aus Theorie, Praxis, Internationalem & Kultur.

    Programm und Infos zur Sommerakademie

  • Fair Teilen in Europa – Betriebs- und Personalrätekonferenz

    Fair Teilen in Europa – Aufgaben und Möglichkeiten der Gewerkschaften und der LINKEN

    16:30 Uhr: Einlass und Pressegespräch

    17 Uhr: Begrüßung durch Christine Buchholz, MdB DIE LINKE

    17:15 Uhr: Einführung durch Jochen Nagel, Landesvorsitzender der GEW und Bundestagskandidat der LINKEN

    17:25 Uhr: Grußwort von Frank Herrmann, Geschäftsführer DGB Hessen-Thüringen

    17:35 Uhr: Podiumsdiskussion mit Janine Wissler, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE Hessen, Hans-Jürgen Urban, Mitglied im IG Metall-Vorstand, Jürgen Bothner, Landesbezirksleiter verdi, Oskar Lafontaine, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE Saarland und Publikumsbeteiligung

    Moderation: Karola Stötzel, GEW Hessen, stellv. Landesvorsitzende

    Inputs zum alltäglichen Kampf um gute Löhne und gute Arbeit aus Betrieben

    19:30 Uhr Zusammenfassung und Ausblick durch Christine Buchholz, MdB DIE LINKE

    Einladung zur Veranstaltung

  • Bundeswehr raus aus Schulen und Uni?!

    ReferentInnen: Sascha Schmidt, DGB-Jugend Südhessen und Christine Buchholz, MdB, DIE LINKE, friedenspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion

    Die Bundeswehr hat nach dem Aussetzen der Wehrpflicht Probleme bei der Nachwuchswerbung. Jugendoffiziere sollen in den Schulen für Nachwuchs sorgen und referieren vor der Klasse zum Thema „Sicherheitspolitik“. Sie bereiten damit das Feld für den Einsatz der Wehrberater in Schulen und Jobcentern. Auch Lehrerinnen und Lehrer werden immer häufiger zu den Seminaren der Jugendoffiziere eingeladen.

    Aber: Viele Schulen verwehren inzwischen der Bundeswehr den Zugang. Schule darf kein Ort für die Rekrutierung von Soldatinnen und Soldaten sein.

    Die DGB-Jugend Hessen-Thüringen und DIE LINKE wenden sich entschieden gegen den zunehmenden Einfluss der Bundeswehr auf die inhaltliche Gestaltung des Unterrichts und Lehrerinnen- und Lehrerausbildung. Darüber wollen wir mit Ihnen diskutieren!

     

  • Die LINKE auf dem Hessentag – Friedenspolitischer Thementag

    Die LINKE wird auf dem diesjährigen Hessentag mit einem Stand vertreten sein, an dem verschiedene Thementage stattfinden werden. Am friedenspolitischen Thementag werden neben Christine Buchholz auch Wolfgang Gehrcke (ebenfalls MdB, Die LINKE) am Stand vertetreten sein. Vertreter der Friedensbewegung sind angefragt.

  • Pressekonferenz der LINKEN Offenbach

    DIE LINKE Offenbach lädt ein zu einer Pressekonferenz um die Direktkandidaten für Offenbach für die anstehende Landtags- und Bundestagswahl sowie die politischen Schwerpunktthemen der nächsten Monate vorzustellen.
    DIE LINKE Offenbach lädt hierzu am 10.06.2013 um 11 Uhr in den Saal 2 des Offenbacher Rathauses ein.
    Es werden im Rahmen der Pressekonferenz anwesend sein sowie für Fragen zur Verfügung stehen:
    Christine Buchholz, MdB und Direktkandidatin zur Bundestagswahl, Dieter Faulenbach da Costa, Direktkandidat zur Landtagswahl und Robert Weißenbrunner, Kreisvorsitzender der LlNKEN Offenbach am Main

    Weitere Informationen:

    Robert Weißenbrunner
    DIE LINKE. Offenbach am Main
    KreisvorsitzenderKreisgeschäftsstelle der LINKEN Offenbach
    Taunusstr. 2
    63065 Offenbach am Main

    mobil: 0173/2117437www.die-linke-offenbach.de
    robert.weissenbrunner@die-linke-offenbach.de

  • Alles Mullah oder was? – Das Feindbild Islam und seine Folgen

    Diskussion im Rahmen des “Fest der LINKEN” mit Lydia Nofal (Projektkoordination im Netzwerk gegen Diskriminierung von Muslimen) und Christine Buchholz (MdB DIE LINKE, Mitglied des Vorstandes Partei DIE LINKE), Karin Wüsten (Integrationsbeauftrage Berlin Pankow). Moderation: Marwa Al-Radwany (Rosa Luxemburg-Stiftung)

    Kulturbeitrag: Ausschnitte aus der Theaterproduktion „Kinder der Sonne Deutschlands“ des JugendtheaterBüro Berlin. Mit: Kerim Balli, Elwin Chalabianlou & Mohammed Nasser Rmeih

    Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Mehr Infos zur Diskussion

  • Blockupy Frankfurt – Fraktion vor Ort

    Blockupy Frankfurt – Protest gegen Bankenmacht und europaweiten Sozialkahlschlag
    Auch in diesem Jahr werden Zehntausende am 31. Mai und 1. Juni im Bankenviertel von Frankfurt am Main protestieren. Die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag wird wieder vor Ort sein und lädt alle Interessierten am Freitag, 31. Mai 2013, zu einer Diskussionsveranstaltung mit Sahra Wagenknecht u.a. und zum Dokumentarfilm von Ken Loach, »The spirit of ’45« unter freiem Himmel auf den Roßmarkt ein.

    17 – 19 Uhr »Rettet die Menschen, nicht die Banken – Für ein soziales Europa« mit Sahra Wagenknecht, MdB, 1. Stellv. Fraktionsvorsitzende, DIE LINKE Alexis Tsipras, SYRIZA, Griechenland Catarina Principe, Linksblock Portugal, Moderation Dr. Ulrich Wilken, MdL, DIE LINKE

    22 Uhr »The spirit of ’45«, Dokumentarfilm, Regie: Ken Loach, Großbritannien 2013, Originalfassung mit deutschen Untertiteln, 94 Minuten Sondervorführung des neuen Dokumentarfilms von Ken Loach über den Kampf um den Sozialstaat in Großbritannien nach dem Krieg und dessen Demontage.

    Anschließende Diskussion mit Alex Gordon, Lokführer, ehemaliger Vorsitzender der britischen Eisenbahner- und Transportarbeitergewerkschaft RMT, Teilnehmer des Films Moderation Christine Buchholz, MdB, DIE LINKE
    Bei schlechtem Wetter finden die Veranstaltungen im Wilhelm-Leuschner-Saal, DGB-Haus, Wilhelm Leuschner-Str. 69–77, 60327 Frankfurt am Main (nähe Hauptbahnhof) statt.

    Weitere Information unter: www.linksfraktion.de

  • Bundeswehr an Schulen?!

    Diskussionsveranstaltung

    Referenten: Tony Schwarz, GEW Südhessen, Barbara Cárdenas, MdL, DIE LINKE, bildungspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion, Christine Buchholz, MdB, DIE LINKE, friedenspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion

    Die Bundeswehr hat nach dem Aussetzen der Wehrpflicht Probleme bei der Nachwuchswerbung. Jugendoffiziere sollen in den Schulen für Nachwuchs sorgen. Jugendoffiziere referieren vor der Klasse zum Thema „Sicherheitspolitik“. Sie bereiten damit das Feld für den Einsatz der Wehrberater in Schulen und Jobcentern. Auch Lehrerinnen und Lehrer werden immer häufiger zu den Seminaren der Jugendoffiziere eingeladen.

    Aber: Viele Schulen verwehren inzwischen der Bundeswehr den Zugang. Schule darf kein Ort für die Rekrutierung von Soldatinnen und Soldaten sein.

    Die GEW und DIE LINKE wenden sich entschieden gegen den zunehmenden Einfluss der Bundeswehr auf die inhaltliche Gestaltung des Unterrichts und Lehrerinnen- und Lehrerausbildung.

    Darüber wollen wir mit Ihnen diskutieren!

     

     

  • Vom arabischen Frühling zum islamistischen WInter?

    Reisebericht aus Tunesien und Ägypten

    Im September 2012 behauptete Peter Scholl-Latour in der Bild-Zeitung, aus dem arabischen Frühling sei längst der Winter der Islamisten geworden. Die Bundestagsabgeordnete Christine Buchholz weilte zur gleichen Zeit in Ägypten und Tunesien, um sich Vorort selbst ein Bild zu machen. Sie sprach mit Revolutionären, Gewerkschaftern, Frauenrechtlerinnen und Aktiven aus sozialen Bewegungen und auch mit Vertretern der regierenden islamistischen Parteien.

    Sie kam zu dem Schluss: “Alle beziehen sich positiv auf die Bewegung zum Sturz der Diktatoren im Jahr 2011. Doch zugleich ist es offensichtlich, dass die sozialen Probleme noch ungelöst sind. Die Revolutionen haben das Selbstbewusstsein der Unterdrückten gesteigert. Sie haben es möglich gemacht, sich offen zu organisieren und für Lohnerhöhungen zu streiken und zu demonstrieren.”

    Über ihre Eindrücke auf der Reise aber auch über die aktuellen Entwicklungen vor allem in Ägypten spricht und diskutiert Christine Buchholz in Marburg.

    Flyer zur Veranstaltung

  • Protestaktion bei der Hauptversammlung von Rheinmetall

    Aktion vor der Hauptversammlung der Rheinmetall AG
    Rheinmetall baut mit am Leopard-2-Panzer, von denen 270 – 600 nach Saudi-Arabien exportiert werden sollen. Saudi-Arabien ist eine menschenrechtsverachtende Diktatur. Friedensbewegte wollen am 14. 5. in Berlin vor der Hauptversammlung von Rheinmetall eine Kundgebung durchführen und mit einer Blutaktion die menschenverachtende Produktions-Politik anprangern!

    Flugblatt zur Aktion

    Infos auch unter www.Leo-Kette.de und www.aufschrei-waffenhandel.de

  • EU-Krise: Aufstand in Europa

    Diskussion mit Haris Triandifilidou [Syriza, Griechenland], Catarina Principe [Bloco de Esquerda, Portugal], Richard Boyd-Barrett [Parlamentsabgeordneter »People Before Profit Alliance«, Irland] und Christine Buchholz [DIE LINKE, Friedenspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion]

    Diese Diskussion findet im Rahmen des Marx is Muss-Kongress statt.

    Mehr Infos zum Kongress

  • Die Beschneidungsdebatte und ihre Konsequenzen

    Diskussion mit Christine Buchholz [DIE LINKE, Friedenspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion], Heinz-Jürgen Voß [Herausgeber »Interventionen gegen die deutsche Beschneidungsdebatte«], Koray Yilmaz-Günay [RLS, Referent für Migration]

    Diese Diskussion findet im Rahmen des Marx is Muss-Kongress statt.

    Mehr Infos zum Kongress

     

  • Revolutionäre im Parlament – ein Widerspruch?

    Diskussion mit Christine Buchholz [DIE LINKE, Friedenspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion] und  Richard Boyd-Barrett [Parlamentsabgeordneter »People Before Profit Alliance«, Irland]

    Diese Diskussion findet im Rahmen des Marx is Muss-Kongress statt.

    Mehr Infos zum Kongress

     

     

  • Die „neue“ Bundeswehr

    Bürgergespräch und Ausstellung der Linksfraktion

    Am 8.Mai um 18 Uhr eröffnet Christine Buchholz (MdB, friedenspolitische Sprecherin der Linksfraktion) eine Ausstellung zum Thema Bundeswehr heute. Bereits ab 17 Uhr steht sie in einer BürgerInnensprechstunde für Gespräche zur Verfügung.

    Am 8. Mai 1945 kapitulierten die Truppen des nationalsozialistischen Deutschlands vor den Alliierten. Deutschland wurde vom Faschismus befreit. Viele Deutsche dachten damals „Nie wieder!“ Noch bei der Erstellung des Grundgesetzes war diese Einstellung maßgebend. Das ist heute anders: inzwischen weltweit schützt die Bundeswehr angeblich unsere Verfassung oder so genannte „westliche Werte“. Kriege oder zumindest kriegsähnliche Einsätze im Ausland sind fast zur Normalität geworden. Auch in Deutschland selbst ist die Bundeswehr heutzutage überall präsent im öffentlichen Leben. Von Werbepostern bis PR-Veranstaltungen setzt sie sich und ihre Kriegseinsätze wirkungsvoll in Szene. Die Armee als Abenteuer, als Sportcamp? Die neue Plakatausstellung der Bundestagsfraktion der LINKEN geht diesem Hochglanz- Image auf den Grund. In anschaulichen Bildern und mit Zahlen und Fakten belegt die Ausstellung die raue, manchmal mörderische Realität des Einsatzes – in einer Berufsarmee, die sich gerade in Richtung Angriffsfähigkeit reformiert. Betroffene Ex-Soldaten schildern ihr Erleben. Ihre bestürzenden Fälle zeigen auf, dass Militäreinsätze nie Probleme lösen, aber immer neue schaffen – in den besetzten Ländern und bei den Soldaten, die nicht oder versehrt heimkehren. Die Ausstellung setzt dies in den Kontext der “neuen” Außenpolitik der Bundesrepublik, die beginnend mit Jugoslawien 1999 versucht, Krieg als Mittel der Politik wieder salonfähig zu machen. Die Ausstellung fordert eine Politik, die jungen Menschen Chancen und Perspektiven eröffnet, und ihnen erspart, ihre Haut zu Markte zu tragen.

  • Feindbild Islam? Antimuslimischer Rassismus heute

    Vortrag und Diskussion mit Christine Buchholz. Eine Veranstaltung von Linksjugend.solid Essen

    Mit der zunehmenden Krise wachsen die Ängste der Menschen. Die rassistischen und sozialdarwinistischen Hetzparolen Thilo Sarrazins setzen bei diesen Ängsten an und versuchen, einen Sündenbock auszumachen.

    Ziel und Opfer dieser Spaltungspolitik ist die muslimische Bevölkerung. Bürgerliche Politiker wie Buschkowsky sind auf diesen Zug aufgesprungen. Das Ergebnis ist ein Anstieg der Islamfeindlichkeit, einer Form des Rassismus, die zurzeit in den westlichen Ländern vorherrscht.
    Wir setzen uns dafür ein, diesem Angriff auf unsere Kolleginnen und Kollegen, unsere Kommilitoninnen und Kommilitonen entschlossen entgegenzutreten.
    Denn mit rassistischer Hetze wird auch versucht, unseren gemeinsamen Widerstand zu schwächen. Schuld an der Krise sind nicht die Muslima und Muslime, nicht die Migrantinnen und Migranten, wir dürfen daher nicht auf diesen Versuch der Spaltung
    reinfallen.
    Wir haben haben Christine Buchholz, friedenspolitische Sprecherin der Linken, eingeladen um über die Formen und Hintergründe des alltäglichen antimuslimischen Rassismus zu referieren und gemeinsam mit uns zu diskutieren.

  • Forum gegen Rüstungsexporte "Deutsche Rüstungsexporte – Wirtschaftsfaktor oder Geschäft mit dem Tod?"

    Podiumsdiskussion zu den Themenblöcken Export in Krisengebiete und Entwicklungsländer, Ausfuhrkontrolle von Kriegswaffen, Wirtschaftfaktor und Arbeitsplätze, Positionen zu UN Verhandlungen über ein Abkommen zur Kontrolle des internationalen Waffenhandels, Menschenrechtsverletzungen mit deutschen Waffen”

    mit Claus Warnken (Bundeswirtschaftsminesterium), Herr Peter Scheben (Bundesverband der Deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie e.V.) und Christine Buchholz

    Moderation: Peter Kalb

    Fragen und Meinungen der Besucher sind erwünscht und werden mit einbezogen.

    Unterstützerkreis bis 14.3.2013: attac Bergstraße, DGB Bergstraße, Die Linke Bergstraße, GEW Bergstraße, GEW Odenwaldkreis, Initiative gegen Rechtsextremismus, Nord-Süd Forum Bensheim, Pro Asyl, Weltladen Heppenheim

  • Kapitalismus als Religion?

    Seminar der Rosa-Luxemburg-Stiftung auf dem Kirchentag

    mit Professor Ulrich Duchrow, Professor Franz Segbers, Christine Buchholz und Professor Michael Brie, RLS

    Das Kirchentagsmotto „Soviel du brauchst“ wird von Seiten der Veranstalter vor allem danach befragt, was der Mensch heute braucht und wieviel. Dies wird verbunden mit dem gesellschaftlichen Auftrag der Kirchen – dem Dienst am Nächsten, der Sorge um ein gutes Leben in Frieden, sozialer Gerechtigkeit und unter Bewahrung der Schöpfung. Es geht  um das notwendige Engagement von Gesellschaft wie des Einzelnen. Wie aber müssen sich die Grundstrukturen kapitalistischer Gesellschaften entwickeln, um ein Leben in Würde, sozialer und ökologischer Sicherheit und Solidarität für alle zu ermöglichen?  Wie lassen sich die syste­mischen und strukturellen Ursachen seiner globalen krisenhaften Entwicklung beseitigen, die mit wachsenden sozialen Ungleichheiten, der Zerstörung der Natur und kriege­rischen Ausein­ander­setzungen einhergeht und zugleich ihre demokratische Institutionen entwertet oder entmachtet. Dass es so weiter geht, ist die Katastrophe, schreibt Walter Benjamin schon in den 1930er Jahren, damals angesichts der faschistischen Gefahr und des drohenden zweiten Weltkriegs. Er befragt den Absolutheitsanspruch des Kapitalismus, der sich alternativlos längst als Religion gebärdet – Kapitalismus als Religion. Aber gerade die Alternativlosigkeit wird immer wieder von Linken (Christen, Marxisten, Sozialisten) in Frage gestellt. So wird in der Theologie der Befreiung seit vierzig Jahren der Kapitalismus auch darauf hin befragt, ob er mit seinen vielfältigen Formen individueller und kollektiver „Bestrafung“ (vom Mangel an Essen, Kleidung, Gesundheitsversorgung, Wasser, Bildung bis zum Mangel an Arbeit, sozialen und demokratischen Rechten, von Embargo bis zum Krieg) sich nicht längst als Religion gebärdet. Was bedeutet es heute konkret, wenn Kapitalismus zur Religion wird?  Wo müssen Kämpfe um gesellschaftliche Alternativen heute ansetzen?

  • Linke im interreligiösen Dialog in Zeiten globaler Krisen

    Seminar der Rosa-Luxemburg-Stiftung auf dem Kirchentag

    Zusagen liegen vor von Prof. Dr. Ulrich Duchrow, Aiman A. Mazyek, Generalsekretär des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Christine Buchholz, MdB, Dr. André Brie, MdL, Bodo Ramelow, MdL, Prof. Dr. Rolf  Verleger, Lübeck.

    Im Umfeld des Kirchentages in Dresden (2011) hatte die Stiftung erstmals zu einem interreligiösen Dialog eingeladen, bei dem es um unterschiedliche Tradition, Stellungnahmen zu verbreiteten Vorurteilen, aber auch um Berichte über die Möglichkeiten von Verständigung und Zusammenarbeit ging. Auf dem bevorstehenden Kirchentag in Hamburg möchten wir über den Beitrag von Religionen bei der Lösung von drängenden Problemen gegenwärtiger Gesellschaftsentwicklung diskutieren.

    Eine der zentralen Fragen weltweit  ist die Frage nach der Gestaltung demokratischer Gesellschaften: Globale Wirtschaftsexplosionen knebeln erneut ehemalige Kolonien. In Europa wird vor dem Hintergrund der Krise die Entwertung demokratischer Institutionen wie dem Europaparlament und den nationalen Parlamenten vorangetrieben. Die Schaffung neuer, demokratisch nicht legitimierter Instrumente wie der Fiskalpakt, der ESM, die Spardiktate der Troika verändern nicht nur die innereuropäischen Beziehungen, sondern auch die Möglichkeiten der Gestaltung von Demokratie in den Ländern selbst.

    Wie stehen VertreterInnen von Juden, Christen und Moslems, Marxisten und Sozialisten dazu, wenn demokratisches  Selbstverständnis zunehmend in Frage gestellt wird, demokratische Institutionen ihren Wert verlieren, neue soziale Ungleichheiten die Polarisierung vorantreibt Armut zunehmend zur Exklusion von Teilhabe führt?

    Was bedeutet es, dass Antisemitismus und Islamfeindlichkeit  und Homophobie in der Mitte der Gesellschaft  längst virulent  sind, was von rechts mit ausgrenzendem Nationalstolz bedient wird. Kann man noch von einer humanistischen Grundeinstellung der reichen Industrieländer reden, wenn Millionen  von Menschen an der Armutsgrenze vegetieren unter denen Millionen Mitglieder der genannten Religionen sind? Diese und andere Fragen sollen auf dem Podium diskutiert werden.

     

  • Vertreterversammlung zur Aufstellung der Landesliste der Partei DIE LINKE. Hessen zur Bundestagswahl 2013

  • Regionalkonferenz LINKE.Hessen in Kassel

    In Vorbereitung der Listenaufstellung zu Bundestagswahl will die LINKE.Hessen die Möglichkeit zur Diskussion mit den Bundestagskandidatinnen und Kandidaten für die Listenplätze 1-5 ermöglichen. Aus diesem Grund finden zwei regionale Konferenzen statt, auf denen sich die Bewerberinnen und Bewerber der Diskussion und Fragen stellen.

     

  • Die „neue“ Bundeswehr: Werbung und Wirklichkeit

    Der Bezirksverband Spandau der LINKEN lädt ein zur Ausstellungseröffnung und zur Diskussion.

    Es diskutieren:
    • Christine Buchholz (Bundestagsabgeordnete der LINKEN) und friedenspolitische Sprecherin der Linksfraktion
    • Laura von Wimmersperg (Friedenskoordination Berlin)
    • Christian Strache (Mitglied im SprecherInnenrat der Linksjugend.['solid] in Hamburg und aktiv bei der AG „Bundeswehr raus aus den Schulen“)

    Flugblatt zur Veranstaltung

  • 8. "Runder Tisch Friedensbewegungen"

    Wie auch in den vergangenen Jahren lädt die Fraktion DIE LINKE euch zu einem »Runden Tisch« über den Stand und die Perspektiven der Friedensbewegung ein.
    Wir wollen mit euch über eure Wünsche und Anregungen an die LINKE im Jahr 2013 diskutieren, zukünftige parlamentarische Arbeitsschwerpunkte besprechen und uns über Aktivitäten der Friedensbewegung 2013 austauschen.
    Wir freuen uns auf eine lebhafte und solidarische Debatte und auf eure Standpunkte.

    Christine Buchholz (Friedenspolitische Sprecherin) und Wolfgang Gehrcke (Leiter des Arbeitskreises Internationale Politik)

    Einladung, Programm und Anmeldemöglichkeit unter: http://www.linksfraktion.de/termine/8-runder-tisch-friedensbewegungen/

    Anmeldung unbedingt erforderlich!

     

  • Regionalkonferenz LINKE.Hessen in Frankfurt

    In Vorbereitung der Listenaufstellung zu Bundestagswahl will die LINKE.Hessen die Möglichkeit zur Diskussion mit den Bundestagskandidatinnen und Kandidaten für die Listenplätze 1-5 ermöglichen. Aus diesem Grund finden zwei regionale Konferenzen statt, auf denen sich die Bewerberinnen und Bewerber der Diskussion und Fragen stellen.

     

  • Ostermarsch Bruchköbel

    Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!
    Für einen Ostermarsch ohne Nazis!

    14 Uhr: Kundgebung mit Christine Buchholz; Arno Enzmann (DGB), Nadide Aydin (DIDF Jugend) und Hans Christoph Stoodt (Anti-Nazi Koordination Frankfurt)

    Musik: Robert Pfaff

    ca. 15 Uhr: Ostermarsch durch Bruchköbel
    ca. 15:30 Uhr: Friedensfest an der Dicken Eiche

    Flugblatt zur Veranstaltung

     

  • Friedensinitiativen statt Kriegspolitik – Treffen der Vertrauensleute der IG Metall Hanau / Fulda

    Anlässlich der bevorstehenden Ostermärsche haben die Vertrauensleute der IG Metall Hanau / Fulda Christine Buchholz eingeladen, bei ihnen über die deutsche Beteiligung an Kriegen und Waffenexporten zu referieren.

    Mehr Infos zur Veranstaltung

     

     

  • „alle anders alle gleich“

    Eine Diskussionsveranstaltung der IG Metall Nordhessen und des Ortsmigrantenauschuss Kassel

    Podiumsdiskussion mit folgenden Gästen:
    Nicole Maisch; Mitglied bei Bündnis90 / die Grünen und MdB
    Christine Buchholz; Mitglied bei den Linken und MdB
    Ullrich Meßmer; Mitglied der SPD und MdB
    Vertreter von CDU und FDP

    Begrüßung durch Oliver Dietzel; 1. Bevollmächtigter der IG Metall Verwaltungsstelle Nordhessen
    Positionen der IG Metall durch Hüseyin Aydin; Gewerkschaftssekretär beim Vorstand der IGM

    Plakat zur Veranstaltung

  • Wer erklärt den Krieg? Die europäische Friedensbewegung 2003 und die Öffentlichkeit

    Panel im Rahmen der Konferenz “Krieg, Frieden und Gewissen” – aus Anlass des 10. Jahrestags des Beginns des Irak-Kriegs, veranstaltet von Rosa-Luxemburg-Stiftung und Linksfraktion im Bundestag.

    Weitere Panel-Teilnehmer sind Donatella della Porta (European University, Florenz), Lindsey German (Stop the War Coalition, Großbritanien), David Karvala (Katalonien gegen den Krieg).

    Moderation: Kathrin Vogler (MdB DIE LINKE)

    Das gesamte Programm und weitere Infos zur Konferenz

  • Nein zu Krieg und Auslandseinsätzen!

    Podiumsdisskussion zur Bilanz der bisherigen deutschen Interventionspolitik sowie aktuell Bundeswehr in Mali
    mit Christine Buchholz und Tobias Pflüger.

    Die Diskussion findet statt im Rahmen des friedenspolitischen Ratschlags “Nein zu Krieg und Rüstung – Für ein soziales Europa” von BAG FRIEDEN & INTERNATIONALE POLITIK in der LINKEN und LAG FRIEDEN BADEN-WÜRTTEMBERG in der LINKEN.

    Flugblatt zur Veranstaltung

    Sonntags findet ab 9:30 eine offene Vollversammlung der BAG FIP am selben Ort statt.

     

     

  • Internationaler Frauentag in Frankfurt

    15.00 Uhr Infostände
    15.30 Uhr Aktion mit Kultur, Redebeiträgen, kurzen Diskussionen am offenem Mikrofon, SAZ und Gesang, Liedern des Frankfurter Beschwerdechors
    17.05 Uhr Demonstration zum Gewerkschaftshaus

  • Wohin geht Ägypten?

    Reisebericht mit Dias, Information und Diskussion von und mit Christine Buchholz (MdB).

    Weltweit hielten die Menschen Anfang 2011 den Atem an und verfolgten gebannt, wie der arabische Frühling in Ägypten nach dem Sturz Mubaraks ausgehen würde. Eine Reihe von Massenmobilisierungen konnte verhindern, dass das Militär die Macht zurückerobert und den revolutionären Prozess abwürgt. Doch die sozialen Probleme blieben ungelöst. Die Arbeiterbewegung antwortete mit einer enormen Streikwelle. Die neue Verfassung wurde nach harten Konflikten mit Präsident Mursi und der Muslimbrüderschaft, denen vorgeworfen wird, die Revolution zum eigenen Nutzen kapern zu wollen, bei geringer Wahlbeteiligung angenommen. Die sozial und politisch motivierten Proteste, an denen sich viele Tausende beteiligen, halten weiterhin an.

    Christine Buchholz, Abgeordnete für die DIE LINKE im Bundestag, reiste im September nach Ägypten. Sie führte Gespräche mit Revolutionären, Gewerkschaften, Frauenrechtlerinnen und Aktiven aus sozialen Bewegungen, aber auch mit Vertretern der regierenden Muslimbrüderschaft.

    Wo steht die Revolution und wie kann sie erfolgreich sein? Das wollen wir im Anschluss an einen Diavortrag mit Christine Buchholz diskutieren.

    Eine Veranstaltung des LINKE Ortsverbandes Rodgau

    Foto: Jakob Huber

  • Programmdiskussion im KV Wiesbaden

    Christine Buchholz, die DIE LINKE. Hessen seit der letzten Wahl als friedenspolitische Sprecherin im deutschen Bundestag vertritt und Mitglied im geschäftsführenden Parteivorstand der Linken ist, wird zunächst den ersten Entwurf des Bundestagswahlprogramms vorstellen.

    Dieser Entwurf wird in den nächsten Wochen im Kreisverband und mit Bündnispartner_innen vor Ort in einem offenen Prozess diskutiert werden.

    Anschliessend wird DIE LINKE. Wiesbaden die Direktkandidatin oder den Direktkandidaten für die Bundestagswahl (Wahlkreis 179) sowie die Direktkandidat_innen und Stellvertreter_innen zur Landtagswahl (Wahlkreise 30 und 31) nominieren. Die Veranstaltung ist öffentlich. u

    In der Versammlung werden auch die Delegierten zu den jeweiligen Vertreter_innenversammlungen zur Aufstellung der beiden Landeslisten gewählt.

  • Offenes Treffen bei der LINKEN Limburg-Weilburg

    Christine Buchholz stellt sich den Fragen der  Bürgerinnen und Bürger im Kreis Limburg. Sie war in Afghanistan, Ägypten und Tunesien und wird auch hiervon berichten können. Kommen Sie  doch mal vorbei!

    Flugblatt: http://christinebuchholz.de/wp-content/uploads/2013/02/Limburg.pdf

  • Demo der kurdischen Gemeinde Limburg

    Die Demo für die Freiheit Öcalans und Frieden in Kurdistan findet am 15.02.2013 um 16.00 Uhr statt. Wir werden uns am Bahnhofsplatz treffen und marschieren von dort aus zum Europaplatz. Es ist wichtig, dass alle Personen sich schwarz kleiden. Am Europaplatz werden einige Reden gehalten, unter anderem von Christine Buchholz MdB, DIE LINKE. Um 18.00 Uhr beenden wir die Veranstaltung.

    Flugblatt: http://christinebuchholz.de/wp-content/uploads/2013/02/Limburg.pdf

  • Die "Neue Bundeswehr": Werbung und Wirklichkeit

    Die neue Ausstellung der Bundestagsfraktion der LINKEN

    Die Bundeswehr ist heutzutage überall präsent im öffentlichen Leben. Von Werbepostern bis PR-Veranstaltungen setzt sie sich und ihre (Kriegs-)einsätze wirkungsvoll in Szene. Die Armee als Abenteuer, als Sportcamp?

    Die neue Plakatausstellung der Bundestagsfraktion der LINKEN geht diesem Hochglanz-Image auf den Grund. In anschaulichen Bildern und mit Zahlen und Fakten belegt die Ausstellung die rauhe, manchmal mörderische Realität des Einsatzes – in einer Berufsarmee, die sich gerade in Richtung Angriffsfähigkeit reformiert.

    Betroffene Ex-Soldaten schildern ihr Erleben. Ihre bestürzenden Fälle zeigen auf, dass Militäreinsätze nie Probleme lösen, aber immer neue schaffen – in den besetzten Ländern und bei den Soldaten, die nicht oder versehrt heimkehren.

    Die Ausstellung setzt dies in den Kontext der ‘neuen’ Außenpolitik der Bundesrepublik, die beginnend mit Jugoslawien 1999 versucht, Krieg als Mittel der Politik wieder salonfähig zu machen. Die Ausstellung fordert eine Politik, die jungen Menschen Chancen und Perspektiven eröffnet, und ihnen erspart, ihre Haut zu Markte zu tragen.

    Vorstellung der Ausstellung in Leipzig mit dem Ex-Soldaten Enrico H., Christine Buchholz (MdB, friedenspolitische Sprecherin der Linksfraktion) und Thomas Kachel (sicherheitspol. Referent).

  • Ägypten zwei Jahre nach Beginn der Revolution – Ein politischer Reisebericht

    Weltweit hielten die Menschen Anfang 2011 den Atem an und verfolgten gebannt, wie der arabische Frühling in Ägypten nach dem Sturz Mubaraks ausgehen würde. Eine Reihe von Massenmobilisierungen konnte verhindern, dass das Militär die Macht zurückerobert und den revolutionären Prozess abwürgt. Doch die sozialen Probleme blieben ungelöst. Die Arbeiterbewegung antwortete mit einer enormen Streikwelle. Der Streit um die neue Verfassung hat zu einem sich verschärfenden Konflikt mit Präsident Mursi und der Muslimbrüderschaft geführt, denen vorgeworfen wird, die Revolution zum eigenen Nutzen kapern zu wollen.

    Christine Buchholz, Abgeordnete für die DIE LINKE im Bundestag, reiste im September nach Ägypten. Sie führte Gespräche mit Revolutionären, Gewerkschaften, Frauenrechtlerinnen und Aktiven aus sozialen Bewegungen, aber auch mit Vertretern der regierenden Muslimbrüderschaft.

    Wo steht die Revolution und wie kann sie erfolgreich sein? Das wird im Anschluss an einen Diavortrag mit Christine Buchholz diskutiert.

    Veranstalter: AG Frieden und internationale Politik in der LINKEN und der Club Voltaire

    Ankündigung auf der Seite des Club Voltaire

  • Luxemburg-Liebknecht-Gedenken: 15. Januar 1919 – 15. Januar 2013

    Am 15. Januar 1919 wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von
    Offizieren konterrevolutionärer Truppen ermordet. Rosa Luxemburg und
    Karl Liebknecht sind für uns Vorbilder. Sie geben uns mit ihren theoretischen
    Schriften und praktischen Aktionen Ansporn zur Veränderung der Gesellschaft.
    Kommt am Dienstag, 15. Januar 2013, um 17.30 Uhr zur Gedenkdemonstration.

    Beginn Joachimsthaler Straße Ecke Kurfürstendamm.
    Kundgebung um 18 Uhr auf dem Olof-Palme-Platz am Elefantentor zum Zoo.
    Auf der Kundgebung wird Christine Buchholz (MdB) sprechen. Aktueller
    Anlass ist die in dieser Woche von der Bundesregierung vorgesehene Verlängerung
    des Mandats für den Kriegseinsatz der Bundeswehr in Afghanistan.
    Im Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht fordern wir:
    Truppen raus aus Afghanistan!
    Danach gemeinsamer Gang zu den Gedenkstätten für Rosa Luxemburg
    (Rezitation: Dr. Seltsam) und Karl Liebknecht (Kurze Ansprache: »Schule
    gegen Militär«).

    Veranstalter: Friedenskoordination Berlin

    Flugblatt zur Demonstration

  • Mahnwache: Keine Einmischung in Syrien! Keine PATRIOTs und AWACS in die Türkei!

    Mahnwache der Berliner Friedenskoordination gegen die Stationierung von Patriot-Raketen.

    Am 14. Dezember stimmt der Bundestag über die Entsendung von zwei mobilen PATRIOT Flugabwehrsystemen samt 400 Bundeswehrsoldaten und über den Einsatz von AWACS-Radar-Flugzeugen in der Türkei ab. Die Berliner Friedenskoordination fordert die Abgeordneten des Bundestages auf, ihr persönliches Gewissen zu befragen, und gegen den Antrag der Bundesregierung zu stimmen.

    Für Verhandlungen ist es nicht zu spät!

    Flugblatt

  • Protest gegen Patriot-Raketen

    Am kommenden Freitag soll im Bundestag die Beteiligung der Bundeswehr an der Stationierung von Patriot-Raketen an der türkisch-syrischen Grenze beschlossen werden. Damit wird ein entscheidender Schritt zur Vorbereitung einer Flugverbotszone über Syrien gegangen und eine dem Libyen-Krieg sehr ähnliche Entwicklung eingeleitet. Dies könnte damit der Beginn eines militärischen Eingriffs der NATO in den syrischen Bürgerkrieg bedeuten.

    Die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag organisiert deshalb zum Beginn der parlamentarischen Beratungen eine Protestveranstaltung am Brandenburger Tor.

    Flugblatt

  • Rüstungsexporte und Rüstungswirtschaft – Was tun?

    “Politikerrunde” im Rahmen des Thementags “Gute Geschäfte?! Deutscher Waffenhandel auf dem Prüfstand” von Katholische Erwachsenenbildung Main-Taunus und Hochtaunus, Pax Christi – Bistumsstelle Limburg und Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau, Fachbereich Frieden. Ebenfalls auf dem Podium: CDU: Klaus-Peter Willsch, MdB, FDP: Christoph Schnurr, MdB, SPD: Heidemarie Wieczorek-Zeul, MdB, SPD, Bündnis 90/ Die Grünen: Katja Keul, MdB, Moderation: Thomas Meinhardt

    Als Experten dabei: Jürgen Bühl, IG Metall, Jürgen Grässlin, Kampagne „Aufschrei“, Dr. Bernhard Moltmann, HSFK

  • Bundeswehr an Schulen?

    Zu dieser Informations- und Diskussionsveranstaltung mit MdB Christine Buchholz lädt der Kreisverband DIE LINKE. Waldeck- Frankenberg alle Interessierten recht herzlich ein.
    Im Anschluss besteht, beim gemütlichen Beisammensein zum Jahresende, die Möglichkeit mit Christine Buchholz und den Mitgliedern des Kreisverbandes über aktuelle innen- und außenpolitische Themen zu diskutieren.

  • Mitgliederversammlung KV Vogelsberg

    Christine Buchholz wird sich in dieser Mitgliederversammlung des KV Vogelsberg der LINKEN detailliert zur aktuellen Diskussionen über die Stationierung von deutschen Patriot-Raketen im türkisch-syrischen Grenzgebiet äußern. DIE LINKE lehnt die Stationierung ab und befürchtet, dass Deutschland in einen möglichen Krieg im Nahen Osten mit hineingezogen wird. Zudem wird sie die Eurokrise ansprechen und von den Diskussionen im Bundestag hierzu berichten und darüber hinaus die Aktionsplanungen für die Krisenproteste 2013 vorstellen. Selbstverständlich steht sie auch für Fragen aus dem Alltag des Bundestages oder den anstehenden Wahlkämpfen zur Verfügung.
    Im gleichen Gebäude, dem „» SPITAL“ ALSFELD befindet sich auch das Büro der LINKEN im Vogelsberg. Wer noch nie das Parteibüro besucht hat, kann an diesem Tag die Gelegenheit dazu nutzen.
    Das Freiwilligenzentrum verfügt im „SPITAL“ über einen frisch renovierten, multifunktional nutzbaren Raum für Treffen von maximal 25 Personen. Uns stehen Beamer incl. Leinwand und Soundsystem, WLAN, Flipchart und Pinwand zur Verfügung. Gemütlich kann man/frau in einer Sitzecke zusammen sein und die Selbstversorgung wird mit einer Küchenzeile (Theke, Kaffeeautomat und Spülmaschine) ermöglicht

  • Ägypten: Von Mubarak zu Mursi – Vom Regen in die Traufe?

    Vortrag und Diskussion mit Christine Buchholz im Rahmen des alljährlichen Friedensratschlags

    Universität Kassel, Raum C5

  • Die ägyptische Revolution – wo steht sie und wie geht es weiter?

    Workshop mit Gigi Ibrahim (Journalistin und Bloggerin aus Kairo ) im Rahmen des Kapitalismus vs. Demokratie Kongress von Linke.SDS

    Universität zu Köln, Raum A

Drucken