Islam-Äußerung: Friedrich gießt Öl ins Feuer

04. März 2011  Gegen Rechts, Presseerklärungen

Zu der Äußerung des neuen Innenministers Hans-Peter Friedrich, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, erklärt Christine Buchholz, Mitglied im geschäftsführenden Parteivorstand der LINKEN:

Kaum ist er im Amt, so brüskiert der neue Innenminister die Muslime in Deutschland. Wenn Friedrich von der “christlich-jüdischen Leitkultur” spricht, grenzt er bewusst Muslime aus. Es stünde dem neuen Innenminister gut zu Gesicht, bestehende Diskriminierungen  von Muslimen und antimuslimische Gewalt zu bekämpfen, anstatt diese anzuheizen. Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat kürzlich herausgefunden, dass 58,4% der Deutschen die Religionsausübung für Muslime einschränken wollen. In der Krise drohen Rassismus und Rechtsextremismus weiter zuzunehmen. Ein Innenminister, der in einer solchen Situation Muslime ausgrenzt, gießt Öl ins Feuer.


Ausdruck vom: 21.07.2019, 13:45:18 Uhr
Beitrags-URL: http://christinebuchholz.de/2011/03/04/islam-auserung-friedrich-giest-ol-ins-feuer/
© 2019 Christine Buchholz, MdB