Aufrüstung wird Situation für Bundeswehr in Afghanistan nicht sicherer machen

08. April 2010  Nein zum Krieg

Zur Debatte um die Aufrüstung der Bundeswehr in Afghanistan erklärt Christine Buchholz, Mitglied im Geschäftsführenden Parteivorstand der Partei DIE LINKE:

Eine Aufrüstung der Bundeswehr durch Kampfpanzer, Kampfhubschrauber und weiteres Kriegsgerät wird die Situation für die Bundeswehrsoldaten in Afghanistan nicht sicherer, sondern gefährlicher machen. Der künftige Wehrbeauftragte Königshaus (FDP) und der verteidigungspolitische Sprecher der SPD, Arnold, wollen mit ihrer Forderung nach Aufrüstung den Krieg verschärfen.

Wenn Kampfhubschrauber und Kampfpanzer zum Einsatz kommen, wird es mehr Tote unter den Afghanen geben. Dies wird zu mehr und heftigeren Angriffen auf die deutschen Soldaten führen.

Die Bundesregierung wiederholt alte Fehler der sowjetischen Besatzung, wenn sie meint, durch militärische Übermacht den Widerstand in Afghanistan brechen zu können. Das Gegenteil wird der Fall sein. Ich habe auf meiner Afghanistanreise im Februar die Wracks sowjetischer Panzer, Hubschrauber und Flugzeuge gesehen, die in der Nähe des deutschen Feldlagers in Kunduz liegen. Ich frage mich, ob die Befürworter der Aufrüstung keine Lehren aus der Geschichte ziehen.

Nur der Rückzug der Bundeswehr kann den Soldaten Sicherheit bringen.


Ausdruck vom: 22.04.2019, 18:10:18 Uhr
Beitrags-URL: http://christinebuchholz.de/2010/04/08/aufrustung-wird-situation-fur-bundeswehr-in-afghanistan-nicht-sicherer-machen/
© 2019 Christine Buchholz, MdB