Aufruf: Für ein offenes Europa für alle –
Gegen antimuslimischen Rassismus

30. September 2009  Gegen Rechts

Am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, laden Musliminnen und Muslime seit Jahren bundesweit zum “Tag der offenen Moschee” ein. Dies ist der “Bürgerbewegung Pax Europa” ein Dorn im Auge, die deshalb an diesem Tag zu einer antimuslimischen Kundgebung aufgerufen hat.

Wir wenden uns hiermit gegen den Versuch der “Bürgerbewegung Pax Europa”, Ängste zu schüren und Vorurteile zu verstärken. Ihre Anhängerinnen und Anhänger fantasieren den Untergang des “christlich-jüdischen Abendlandes” durch eine “schleichende Islamisierung” Europas herbei und stigmatisieren Musliminnen und Muslime rassistisch. Ihr Konstrukt eines exklusiv “christlich-jüdischen Abendlandes” zielt mit kulturrassistischen Argumenten darauf ab, Musliminnen und Muslime auszugrenzen und ein Feindbild Islam aufzubauen. Wir dagegen treten für ein offenes Europa und ein gleichberechtigtes Zusammenleben aller Menschen ein – unabhängig von Kultur, Religion oder Herkunft.

Rechtspopulistische Propaganda bildet einen geistigen Nährboden für rassistische Ausgrenzung bis hin zu gewalttätigen Übergriffen und Morden. Das aktuelle Beispiel des Mordes an der Ägypterin Marwa El-Sherbini in Dresden verdeutlicht, wohin Hass gegen Musliminnen und Muslime letztendlich führen kann.

Die Stadt Köln hat sich erfolgreich gegen Veranstaltungen rassistischer Gruppierungen wie “Pro Köln” mit einem breiten Bündnis aus Zivilgesellschaft und Politik zur Wehr gesetzt. Diesem Beispiel wollen auch wir in Berlin folgen und antimuslimisch-rassistische und damit demokratiefeindliche Agitation nicht zulassen.

Deswegen rufen wir am 3. Oktober 2009 alle Berlinerinnen und Berliner zu einer Gegendemonstration auf. Diese beginnt um 13 Uhr am Hardenbergplatz (Bahnhof Zoologischer Garten).

Ständige Aktualisierung: www.reachoutberlin.de


Ausdruck vom: 18.08.2018, 09:08:51 Uhr
Beitrags-URL: http://christinebuchholz.de/2009/09/30/aufruf-fur-ein-offenes-europa-fur-alle-gegen-antimuslimischen-rassismus/
© 2018 Christine Buchholz, MdB