Zur OECD-Studie “Bildung auf einen Blick”, die heute in Berlin vorgestellt wird, erklärt Christine Buchholz, Kandidatin der Partei DIE LINKE. Hessen für den Bundestag:
“Entgegen allen Sonntagsreden zeigt der OECD-Ländervergleich erneut: CDU/CSU, SPD, FDP und Grüne haben das Bildungssystem auf ein Abstellgleis geführt. Jahrelang haben Bund und Länder an der Bildung gespart, Lehrkräfte ausgepresst wie Zitronen, die Lehrmittelfreiheit abgeschafft und Schulgebäude dem Verfall überlassen. Es ist das zu erwartende Armutszeugnis für die deutsche Bildungspolitik, wenn nur die Türkei, die Slowakei, Spanien und Irland weniger in Bildung investieren als Deutschland.

DIE LINKE kämpft für ein erstklassiges öffentliches Bildungssystem für alle, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Gute Bildung darf nicht wie in den USA zum Privileg von Besserverdienern werden. Bund und Länder müssen Bildung zu einer Gemeinschaftsaufgabe machen und die öffentlichen Bildungsausgaben
steigern – auf mindestens 7 Prozent statt bisher 4,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Das Bildungssystem muss runter vom Abstellgleis.”
Presseerklärung der LINKEN Hessen